Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080425 - 0498 Dornbusch: Trunkenheitsfahrt, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Frankfurt (ots) - Am Donnerstag, den 24. April 2008, gegen 16.20 Uhr, befuhr ein 35-jähriger Frankfurter mit seinem Pkw die Hügelstraße aus Richtung Eschersheimer Landstraße kommend in Richtung Platenstraße. Kurz hinter der Einmündung Chamissostraße musste eine vor ihm fahrende 43-jährige Frau verkehrsbedingt am dortigen Fußgängerüberweg halten. Der 35-Jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Wagen der Frau auf. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden, Personen wurden nicht verletzt. Eine Zivilstreife der Frankfurter Polizei hatte den Unfall beobachtet und ergriff erste Maßnahmen am Unfallort. Der 35-Jährige, der augenscheinlich bereits unter Alkoholeinfluss stand, konsumierte nach dem Unfall weiter Alkohol und verhielt sich aggressiv gegenüber den Polizeibeamten. Er wurde daraufhin gefesselt und zum 12. Polizeirevier verbracht. Ein Alco-Test wurde vehement abgelehnt, weswegen eine Blutentnahme angeordnet wurde. Während der übergangsweisen Unterbringung in einer Zelle streifte der 35-Jährige einen silberfarbenen Ring vom Finger, zerbrach ihn und versuchte sich damit die Pulsadern aufzuschneiden. Wie sich dann herausstellte, war der Ring aus Kunststoff gefertigt. Auf dem Weg zum Rettungswagen als auch auf dem Weg zum Krankenhaus leistete der Beschuldigte fortgesetzt heftigen Widerstand u. a. durch Kopfnüsse. Die Beamten beleidigte er und drohte ihnen und ihren Familien mit dem Tode. Nach erfolgter Blutentnahme wurde der Mann in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses eingewiesen. (Manfred Füllhardt, 069-75582116) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: