Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080423 - 0489 Frankfurt-Sindlingen: Versuchtes Tötungsdelikt - Zeugen gesucht

    Frankfurt (ots) - Erst durch umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei ergab sich, dass ein zunächst als Beziehungsstreit sich darstellender Sachverhalt einen weitaus ernsteren Hintergrund hatte. Zum jetzigen Zeitpunkt gehen die Ermittler von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

    So soll ein 20-jähriger Jugoslawe am vergangenen Sonntagnachmittag, den 20. April 2008, zwischen 16.00 und 17.00 Uhr, mit einer 18-jährige Polin derart in Streit geraten sein, dass er zunächst in der Feldgemarkung zwischen der Albert-Blank-Straße und der angrenzenden Bundesstraße 40 mehrfach auf die junge Frau eingeprügelt hat. Auf dem Weg zur Brücke drohte er sie umbringen zu wollen, zerrte sie zum Geländer der Brücke und versuchte sie darüber zu stürzen. Dieser Versuch ist an der massiven Gegenwehr der jungen Frau letztlich gescheitert.

    Das Tatgeschehen ereignete sich auf der Fußgängerbrücke zwischen Sindlingen und Hattersheim über die autobahnähnlich ausgebaute mehrspurige Bundesstraße 40 zwischen der Anschlussstelle Sindlingen und nahe dem Krifteler Dreieck. Zu diesem Zeitpunkt waren auch mehrere Radfahrer und Spaziergänger unterwegs. Die B 40 ist in diesem Bereich viel befahren. Einige Autofahrer haben offenbar das Geschehen auf der Brücke wahrgenommen.

    Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen zum Tatgeschehen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter Telefon 069 - 75554510 oder jede andere Polizeidienststelle. (André Sturmeit, 069-75582112)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: