Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080204 - 0155 Innenstadt: Junger Mann nach Schlägerei im September 2007 ins Koma gefallen - Fahndung mit Phantombild

Phantombild

    Frankfurt (ots) - Erst gegen Ende des vergangenen Jahres gelang es der Polizei auf Grund von Zeugenaussagen, ein Phantombild eines brutalen Schlägers zu erstellen, der bereits im September 2007 auf der Kaiserstraße einen jungen Mann krankenhausreif geschlagen hatte.

    Was seinerzeit nicht absehbar war: das Opfer, ein 21-jähriger Frankfurter,  war nach der Auseinandersetzung mit dem Täter zunächst ins Koma gefallen. Er ist bis heute nicht vernehmungsfähig und befindet sich nach wie vor in einer Klinik. Erst im Laufe der inzwischen vergangenen Monate konnten die ermittelnden Beamten den Sachverhalt derart aufhellen, dass eine Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet werden kann.

    Der Vorfall selbst hat sich am Sonntag, den 16.September 2007 gegen 05.40 Uhr in der Nähe des Taxihaltestandes  Kaiserstraße 20 zugetragen. Nach dem Verlassen einer Disco begab sich der 21-Jährige in Begleitung dreier Freunde zu dem genannten Taxihalteplatz, wo ihm der spätere Täter, der in Begleitung eines Mannes und einer Frau war, begegnete.

    Nachdem der Täter den 21-Jährigen anrempelte und provozierte, versetzte er kurz danach dem Opfer einen  heftigen Kopfstoss. Der Getroffene ging zu Boden und erhielt weitere Schläge des Täters. Kurz danach flüchtete der Schläger mit seiner Begleitung in Richtung Bahnhofsgebiet. Fahndungsmaßnahmen verliefen bis heute ohne Erfolg.

    Von der Veröffentlichung des inzwischen erstellten und freigegebenen Phantombildes versprechen sich die Beamten neue Fahndungs- und Ermittlungsansätze.

    Täterbeschreibung:

    Männlich, ca. 1,90 m groß, 18 bis 25 Jahre alt, vermutlich Südländer, möglicherweise griechischer Herkunft, athletische Statur, schwarze kürzere Haare, besonders auffällig: trug zur Tatzeit eine sogenannte "Königskette" um den Hals mit daran angebrachtem Kreuz.

    Sachdienliche Hinweise bitte an das 1. Polizeirevier, Telefon 069/755-10100 oder an jede andere Polizeidienststelle.

    Um Veröffentlichung des beigefügten Phantombildes wird gebeten.

    (Manfred Feist / 755-82117)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: