Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 080123 - 0098 Frankfurt: Verkehrskontrollen in der "närrischen Zeit"

    Frankfurt (ots) - Im Zeitraum von Januar bis Oktober 2007 registrierte die Frankfurter Polizei insgesamt 491 Verkehrsunfälle in ihrem Zuständigkeitsbereich, bei denen der Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stand. Diese Zahl liegt um 12,5 % höher als die Vergleichszahl im davorliegenden Jahr. Aus diesen Unfällen resultierten vier Verkehrstote, 47 Schwer- und 182 Leichtverletzte.

    Diese Zahlen geben der Frankfurter Polizei erneut Anlass, während der "närrischen Zeit" zwischen Ende Januar und Anfang Februar 2008 Verkehrskontrollen durchzuführen. Da insbesondere die Fastnachtszeit geprägt ist vom Konsum alkoholischer Getränke besteht hier ein erhöhtes Risiko, dass alkoholisierte oder unter Drogeneinfluss stehende Fahrzeuglenker im Straßenverkehr unterwegs sind.

    Ziel der Maßnahmen ist eine nachhaltige Verbesserung der Verkehrssicherheit. So müssen die Verkehrsteilnehmer nicht nur mit einer Vielzahl stationärer Kontrollstellen rechnen, sondern auch mit mobilen Zivil- und Streifenbeamten.

    Es gilt nicht nur während der Faschingszeit: Wer trinkt, fährt nicht!

    Wer dennoch zur Flasche greift oder Drogen konsumiert und sein Fahrzeug benützt muss mit massiven Kontrollen der Polizei rechnen.

    Wer trinkt und fährt wird zur Gefahr für sich selbst und andere!

    (Manfred Füllhardt, Telefon 069 - 755 82116)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Rufbereitschaft: 0173-6597905
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm