Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 071227 - 1480 Höchst: Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung im Krankenhaus Höchst - Tatverdächtige festgenommen

Frankfurt (ots) - Bei einem Brand in einer Station des Krankenhauses Höchst ist in den gestrigen Mittagsstunden ein Sachschaden von rund 40.000 Euro entstanden. Wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung wurde eine 36-jährige Patientin festgenommen. Wie die bisher durchgeführten Ermittlungen ergaben, hatte eine Zeugin beobachtet, wie die mutmaßliche Täterin gegen 12.25 Uhr in ihr gegenwärtig alleine benutztes Krankenzimmer ging und kurz darauf mit einem Feuerzeug in der Hand dieses wieder verließ. Unmittelbar darauf löste der Brandmelder aus. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte das Klinikpersonal insgesamt 23 Patienten noch rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Verletzt wurde nach bisherigem Erkenntnisstand niemand. Nach etwa 20 Minuten hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Das betroffene Krankenzimmer brannte vollständig aus. Die Festgenommene soll nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert werden. (Karlheinz Wagner/ 069/755-82115) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Außerhalb der Arbeitszeit: 0173-6597905 Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: