Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000204 Pressemitteilungen, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000204 - 0156 Aktion «Gewalt - Sehen - Helfen»: Start neuer Seminarangebote der Frankfurter Polizei Das Polizeipräsidium Frankfurt am Main lädt im Rahmen der Kampagne «Gewalt - Sehen - Helfen» alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu weiteren Seminaren ein. Die nächsten beiden kostenfreien Seminare finden am 24. Februar 2000 und 21. März 2000 jeweils von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr in den Räumen der Anne-Frank-Begegnungsstätte, Hansaallee 150, Frankfurt am Main, statt. Ziel dieser Seminare ist es, den Teilnehmern Handlungskompetenz gegenüber Gewalt sowie richtige Verhaltensstrategien gegenüber Aggression - auch in Form von Rollenspielen - zu vermitteln. Wer sich ausführlich informieren bzw. anmelden möchte, wendet sich bitte an das Polizeipräsidium Frankfurt am Main, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon 069/755-1998. (Peter Borchardt/-8011) 000204 - 0157 Innenstadt: Hinweis auf die Bürgersprechstunde des 1. Polizeireviers Im Rahmen der Initiative «Bürgerservice» des Frankfurter Polizeipräsidiums wurde auf dem 1. Revier eine weitere Bürgersprechstunde terminiert. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben am Montag, dem 07. Februar 2000, 16.00 Uhr bis 18.00, die Möglichkeit, persönliche Fragen und Anregungen zu Sicherheits- und Ordnungsproblemen ihres Wohn- und Arbeitsbereiches zu erörtern. Der Revierleiter, Polizeioberrat Markus Gorol, 1. Polizeirevier, Albusstraße 9 - 11, steht unter anderem für Informationen zur Situation im Bereich der Hauptwache und Konstablerwache zur Verfügung. (Jürgen Linker/-8012). 000204 - 0158 Bad Soden-Neuenhain: Raubüberfall auf Lebensmittelmarkt Gerade als der 32jährige Leiter eines Lebensmittelmarktes in der Hauptstraße im Stadtteil Bad Soden-Neuenhain das Leergut für den Lieferanten bereitstellen wollte, bedrohten ihn zwei bewaffnete Männer und forderten die Herausgabe von Bargeld. Die beiden maskierten Räuber hatten den Geschädigten am Seiteneingang abgepaßt und ihn unter Vorhalt einer Schußwaffe gezwungen, sein Büro aufzusuchen. Hier mußte er den Tresor aufschließen und das vorhandene Bargeld aushändigen. Dieses steckten die Täter in ihre Jacken- und Hosentaschen. Danach zwangen sie den Überfallenen, sich auf den Boden zu legen, wo er mit Tränengas eingesprüht wurde, so daß er die Täter bei ihrer Flucht nicht weiter beobachten konnte. Die erlangte Beute beträgt ca. 20.000,-- DM. Der Geschädigte beschrieb die beiden Räuber als etwa 25 bis 30 Jahre alte Männer, die Deutsch sprachen und von schlanker Statur waren. Einer von ihnen wurde auf etwa 1,76 m geschätzt, trug zur Tatzeit Bluejeans, Handschuhe und eine blaue Bomberjacke. Sein Mittäter soll etwa 1,86 m groß gewesen sein. Beide waren mit einer blau-weißen Strickmütze mit Sehschlitzen maskiert.(Jürgen Linker/-8012). 000204 - 0159 Kelheim: Brand eines Gartenhäuschens Am Donnerstag morgen gegen 02.20 Uhr bemerkte ein Zeuge den Brand eines Gartenhäuschens auf dem Gelände einer Firma im Gagernring in Kelkheim. Die Hütte, die den Mitarbeitern des Betriebes unter anderem als Pausenraum diente und mit Elektrogeräten ausgestattet war, brannte vollständig aus. Der Sachschaden beträgt ca. 8.000,-- DM. Als Brandursache wird ein technischer Defekt angenommen. (Jürgen Linker/-8012). 000204 - 0160 Hofheim: Festnahme wegen Verdacht des versuchten Geschäftseinbruchs Am heutigen frühen Morgen gegen 01.35 Uhr teilte ein Zeuge telefonisch der Polizeistation Hofheim mit, daß sich drei verdächtige Personen an der Eingangstür einer Drogerie in der Hauptstraße zu schaffen machten. Durch eine sofort entsandte Funkstreifenbesatzung konnten anschließend vor einem Juweliergeschäft in der Hauptstraße die drei Personen angetroffen und vorläufig festgenommen werden. In einem Fahrzeug, welches den Tatverdächtigen zugeordnet werden konnte, wurde Bargeld, Einbruchswerkzeug und Schmuck aufgefunden und sichergestellt. An der bezeichnete Drogerie konnten frische Einbruchspuren durch Hebelwerkzeuge festgestellt werden. Bei den Ergriffenen handelt es sich um drei 21jährige junge Männer jugoslawischer Nationalität aus Frankfurt. Die Ermittlungen des Regionalkommissariates in Hofheim dauern im Moment noch an. (Jürgen Linker/-8012). 000204 - 0161 Hattersheim am Main: Festnahme nach Einbruch in Telefonladen Heute morgen gegen 03.00 Uhr meldete eine Anwohnerin der Erbsengasse verdächtige Personen vor dem Telefonladen in Hochheim in der Straße Am Markt 1. Beim Herannahen der entsandten Streifenwagenbesatzung flüchteten zwei Personen vom Tatort über den Marktplatz in Richtung Mainzer Landstraße. Ein Tatverdächtiger, ein 30jähriger Grieche ohne festen Wohnsitz, konnte wenig später durch einen Beamten eingeholt und festgenommen werden. Sein Mittäter konnten unerkannt entkommen. Wie sich bei den Ermittlungen am Tatort herausstellte, war an dem Geschäft das elektronische Rolladenschloß gewaltsam aus der Wand herausgebrochen und anschließend das Rolladengitter nach oben bewegt worden. Eine angrenzende Tür war bereits mit einem größeren Schraubendreher gewaltsam aufgehebelt worden. Ob Gegenstände aus dem Laden entwendet wurden, muß noch überprüft werden. Auch hier dauern die Ermittlungen an. (Jürgen Linker/-8012). 000204 - 0162 Bahnhofsgebiet: Feuer in Behördenzentrum Sachschaden in Höhe zwischen 100.000,-- DM bis 150.000,-- DM entstand in den gestrigen Abendstunden bei einem Brand im Behördenzentrum in der Gutleutstraße. Aus bislang noch unbekannten Gründen war gegen 18.35 Uhr in einem im Erdgeschoß gelegenen Büroraum ein Feuer ausgebrochen. Das Zimmer brannte komplett aus, der Flur sowie die angrenzenden Räume wurden teilweise verrußt. Personen wurden nicht verletzt. (Karlheinz Wagner/-8014) 000204 - 0163 Sachsenhausen: Junge Frau überfallen und beraubt Eine schwarze Handtasche, in der sich unter anderem 80,-- DM, 30 US-$, diverse Kreditkarten und Ausweispapiere befanden, raubten am gestrigen Donnerstag gegen 21.45 Uhr zwei unbekannte Straßenräuber einer 24jährigen Frau in der Schadowstraße in Sachsenhausen. Laut Anzeige war die junge Frau zur genannten Zeit zu Fuß unterwegs, als plötzlich die Unbekannten von hinten angerannt kamen und beim Vorbeilaufen der Frau die Tasche von der Schulter rissen. Die Täter liefen mit ihrer Beute auf der Schwanthaler Straße in östlicher Richtung davon. Bei den Unbekannten handelt es sich um zwei männliche Täter, ca. 25 Jahre alt und ca. 180 cm groß. Sie waren bekleidet mit schwarzen Wollmützen und dunklen Hosen. Einer der beiden trug eine helle, der andere eine dunkle blousonartige Jacke. (Karlheinz Wagner/-8014) Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189 ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: