Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000127 Pressemitteilungen, Teil 1, Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Frankfurt (ots) - 000127 - 0122 Ginnheim: Raubopfer schwer verletzt Schwere Verletzungen fügte ein ca. 15 Jahre alter Täter gestern nachmittag einer 78jährigen Frau zu. Der Räuber, der es auf die Handtasche des Opfers abgesehen hatte, überfiel die auf dem Heimweg befindliche Rentnerin gegen 16.00 Uhr in der Ginnheimer Mahräckerstraße. Da sie den Trageriemen der Tasche um den Arm geschlungen hatte und nicht losließ, stürzte sie und wurde vom Täter ein Stück weit über den Boden gezogen. Hierbei brach ihr rechter Unterarm. Des weiteren erlitt sie Prellungen am rechten Auge, Verstauchungen, Platzwunden an der Stirn sowie Schürfwunden im Gesicht. Die Verletzungen wurden später in einem Krankenhaus versorgt. Der erfolglose Räuber flüchtete ohne Beute. Da die Polizei erst gegen 20.20 Uhr über den Vorfall informiert wurde, konnte keine Nahbereichsfahndung ausgelöst werden. Der männliche Täter, ca. 15 Jahre alt, etwa 1,50 m groß und schlank, soll eine blaue Bommelmütze getragen haben. Mögliche Zeugen des brutalen Überfalls werden gebeten, sich mit dem Straßenraubkommissariat K 14, Telefon 755-5148 oder 755-5050 (Kriminaldauerdienst), in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Manfred Feist/-8013) 000127 - 0123 Überfall in der S 1 Gestern abend zwischen 20.50 Uhr und 21.10 Uhr fuhr ein 34jähriger Frankfurter mit der S 1 von Wiesbaden in Richtung Frankfurt. Bei dem Halt in Flörsheim stiegen vier Jugendliche zu. Als der Zug die Fahrt fortsetzte, wurde der 34jährige von einem dieser Jugendlichen angesprochen. Der Täter, der eine auffallend gelbe Jacke trug, verlangte unter Androhung von Gewalt die Geldbörse des Mannes. Dieser Aufforderung kam der Frankfurter zunächst nicht nach. Nachdem die S-Bahn die Haltestelle Eddersheim verlassen hatte, bauten sich die vier jungen Männer vor dem Mann auf und forderten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe der Geldbörse. Als der Fahrgast sich weiterhin weigerte, schlugen und traten die Täter auf ihn ein. Anschließend wurde ihm die Jacke entrissen, ein Mobiltelefon sowie sein Portemonnaie mit rund 700,-- DM Inhalt geraubt. Als die Täter sich entfernten, zog der Geschädigte bei der Einfahrt in den Bahnhof Hattersheim die Notbremse. Nachdem der Zug zum Stehen gekommen war, verließen die vier Räuber die S-Bahn und flüchteten in Richtung Untertorstraße. Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang ohne Erfolg. Täterbeschreibung: vier männliche Personen, vermutlich Osteuropäer, alle ca. 16 bis 18 Jahre alt, dunkelhaarig, ein Täter hatte nackenlange Haare und trug eine auffallend gelbe Jacke. Ein anderer Täter trug eine beige oder weiße Jacke. Sachdienliche Hinweise bitte an das Regionalkommissariat Hofheim, Telefon 06192-20790, oder an jede andere Polizeidienststelle. (Manfred Feist/-8013) 000127 - 0124 Westend: Vorbildliches Zeugenverhalten: Drei Südamerikaner nach Wohnungseinbruch festgenommen Dem vorbildlichen Verhalten einer 30jährigen Zeugin ist es letztendlich zu verdanken, daß in den gestrigen späten Nachmittagsstunden drei Kolumbianer im Alter zwischen 21 und 33 Jahren nach einem Wohnungseinbruch im Westend festgenommen werden konnten. Zunächst hatten die Tatverdächtigen vor dem Einbruch an der Wohnungstür der 30jährigen geklingelt. Daraufhin schaute die Frau durch den Spion. Da sie die drei Männer nicht kannte, öffnete sie die Tür nicht. Wenig später jedoch vernahm sie leise Stimmen im Treppenhaus. Sie sah erneut durch den Spion und beobachtete dabei, wie die drei sich an der gegenüberliegenden Wohnungstür zu schaffen machten. Nachdem einer der Männer mit einem Gegenstand die Tür aufbrach, verständigte die aufmerksame Frau sofort den Polizeinotruf. Schnell war eine Funkstreifenbesatzung am Tatort und nahm die drei verdutzten Südamerikaner auf frischer Tat fest. Während der Festnahmeaktion fielen einem der Beschuldigten ein Schraubendreher sowie ein Bügeleisen aus der Bekleidung. Gerade noch rechtzeitig konnten anschließend die beiden Komplizen dingfest gemacht werden, als sie versuchten, im 5. Obergeschoß über eine Dachluke zu entkommen. Wenig später stellten die Ordnungshüter im 2. Obergeschoß eine aufgebrochene Wohnungstür fest. Die dahinter befindlichen Räumlichkeiten waren durchwühlt. Das Diebesgut, ein Fernsehapparat, ein Diskman, zwei Lautsprecher sowie ein Netzteil, hatten die Einbrecher bereits im Treppenhaus deponiert. Die Mieter der aufgebrochenen Wohnung konnten bislang noch nicht erreicht werden. (Karlheinz Wagner/-8014) Bereitschaftsdienst: Jürgen Linker, Telefon 06172-44189 Es folgen weitere Meldungen ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Telefon: 069 755-8044 Fax: 069 755-8019 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: