Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 000125 - Pressemeldung PP Frankfurt a.M.

      Frankfurt (ots) - 000125 - 0108 Schwalbach / Ts.:
Versuchter Raub auf Kiosk

    Am frühen Abend des 24.01.2000, erschienen zwei junge Männer am Kiosk im Schwalbacher Ostring. Hier bedrohten sie gegen 19.30 Uhr den alleine im Kiosk anwesenden 50-jährigen Betreiber mit einer kleinen Pistole und forderten Bargeld. Der Bedrohte griff jedoch nach einem Messer und stach damit in Richtung des bewaffneten Täters. Dadurch ergriffen beide die Flucht und rannten in Richtung Ortsmitte davon.     Bei der späteren Anzeigeerstattung wegen versuchten schweren Raubes, beschrieb der Geschädigte die Räuber als etwa 18 - 19 Jahre alt, ca. 165 - 170 cm groß und schlank. Während der eine mittellange Haare hatte und mit einer schwarzen Hose sowie einer schwarzen Winterjacke bekleidet war, trug der andere bei der Tatausführung eine graue Strumpfmaske, eine helle Hose und dazu dunkle Oberbekleidung.     Zur Aufklärung der Tat bitte das ermittelnde Regionalkommissariat in Hofheim um Hinweise aus der Bevölkerung, die unter der Tel.-Nr. 06192-2079-0 entgegengenommen werden. (Jürgen Linker/-8012).

000125 - 0109 Hofheim / Ts.: Brand in Wohnheim

    Gestern abend gegen 20.10 Uhr bemerkte ein 37-jähriger Somalier, Bewohner eines Appartements in der Ahornstraße, Feuer in seinem Badezimmer. Nachdem sich seine Frau mit den drei Kindern in Sicherheit gebracht hatten, löschte er zusammen mit Mitbewohnern des Wohnheims bis zum Eintreffen der sofort alarmierten Feuerwehr den Brand. Nach erster polizeilicher Bewertung dürfte eine defekte Leuchtstoffröhre im Badezimmer brandursächlich gewesen sein. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 20.000 DM geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. (Jürgen Linker/-8012).

000125 - 0110 Festnahmen auf der Drogenszene

    Polizeibeamte beobachteten am 24.01.2000 im Bereich des Baseler Platzes drei Personen, die ganz offensichtlich ein Drogengeschäft vereinbarten. Gegen 23.15 Uhr gelang es den Beamten in der Stuttgarter Straße, zwei dieser Personen festzunehmen. Es handelte sich dabei um einen 41jährigen Wohnsitzlosen und um einen 28jährigen Frankfurter. Bei dem Wohnsitzlosen konnte ein Schlüssel aufgefunden werden, der zu einer Wohnung in der Esslinger Straße gehörte. Bei der anschließenden Durchsuchung dieser Wohnung konnten 90 Gramm Kokain, 15.000,-- DM Bargeld sowie ein Bundespersonalausweis aufgefunden werden. Der Ausweis stammte nachweislich aus einem Diebstahl. Die Ermittlungen in der Sache werden fortgesetzt.(Manfred Füllhardt/-8015)

    000126 - 0111 Goldstein: Nach Raubüberfall auf 77jährige Frau: Rasches Handeln eines Zeugen führt zur Festnahme von vier Tatverdächtigen

    Die vom Präventionsrat der Stadt Frankfurt/M. ins Leben gerufene Initiative gegen die Unkultur des Wegschauens «Gewalt - Sehen - Helfen» hat am vergangenen Montagabend in Goldstein ein 22jähriger Frankfurter in die Tat umgesetzt. Ihm ist es letztendlich durch sein rasches Handeln zu verdanken, daß vier tatverdächtige Jugendliche aus Höchst bzw. aus Zeilsheim, im Alter zwischen 14 bis 16 Jahren, kurz nach einem Raubüberfall auf eine 77jährige Frau im Tränkweg (Goldstein) durch die Polizei festgenommen werden konnten.

    Nach Angaben der in Goldstein wohnenden Geschädigten war sie gestern gegen 18.30 Uhr an der Haltestelle Zur Frankenfurt/Tränkweg aus einem Bus der Linie 51 ausgestiegen. Mit ihr verließen auch die vier späteren Täter das Fahrzeug. Als die Frau wenig später in den Tränkweg einbog, stürmten die Jugendlichen lärmend herbei, schubsten die 77jährige so heftig, daß sie zu Boden fiel. Danach rissen die Täter der Frau die Handtasche weg, in der sich neben 320,- DM Bargeld noch eine EC-Karte sowie diverse Ausweispapiere befanden. Mit ihrer Beute liefen die Räuber zunächst durch die Straße «Zur Frankenfurt» davon. Ein vorbeikommender Autofahrer hatte zwar nicht den eigentlichen Tathergang beobachtet, jedoch gesehen, wie vier junge Leute davonrannten. Nachdem er dann von der Geschädigten auf den auf sie verübten Raubüberfall aufmerksam gemacht worden war, verständigte der Mann umgehend den Polizei-Notruf. Im Zuge der sofort eingeleiteten polizeilichen Fahndung gelang es, die vier Jugendlichen wenig später am Parkeingang in Höhe der Straße Am Auerborn festzunehmen. Das Raubgut konnte allerdings bei den Beschuldigten nicht aufgefunden werden. Es wurde auch auf der Fluchtstrecke nicht gefunden. Kurz nach Mitternacht meldete sich das Raubopfer jedoch telefonisch beim zuständigen 10. Polizeirevier und teilte mit, zwei unbekannte Männer hätten ihr Portemonnaie im Harthweg in Goldstein gefunden und eben gerade bei ihr abgegeben. Das Geld fehle jedoch.(Karlheinz Wagner/-8014)

00125 - 0112 Niederrad: Versuchter Raubüberfall auf Tankstelle     In den heutigen frühen Morgenstunden versuchte ein bislang unbekannter Täter vergeblich eine Tankstelle an der Mörfelder Landstraße zu überfallen.     Laut Anzeige wollte der Unbekannte gegen 01.20 Uhr den Kassenraum betreten. Er hatte sein Gesicht mit einem bunten Tuch verhüllt, fuchtelte mit einer Schußwaffe herum und bedrohte den Tankwart. Der Überfall scheiterte jedoch daran, daß es dem verhinderten Räuber nicht gelang, in den Kassenraum zu gelangen, da die Eingangstür zu diesem Zeitpunkt verschlossen war und die Tankstelle lediglich mit einem Nachtschalter betrieben wurde. Wegen dieses Umstandes gab der Unbekannte sein Vorhaben auf und flüchtete ohne Beute auf der Mörfelder Landstraße stadtauswärts. Eine sofort nach Bekanntwerden der Tat ausgelöste polizeiliche Fahndung nach dem Flüchtigen verlief bislang ergebnislos.(Karlheinz Wagner/-8014)

    Bereitschaftsdienst: Manfred Feist, Telefon: 069/50058820 oder 0177-2146141 (ab 17.00 Uhr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Telefon: 069 755-8044
Fax:        069 755-8019

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: