Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070924 - 1117 Frankfurt-Bahnhofsgebiet: Raubopfer mit Messer verletzt - Tatverdächtiger festgenommen

    Frankfurt (ots) - Ein 23-jähriger Frankfurter wurde am Montagmorgen im Bahnhofsgebiet von einem Straßenräuber überfallen, mit einem Messer bedroht und durch einen Schnitt an der rechten Hand verletzt. Die Verletzung musste später in einer Klinik genäht werden.

    Der Geschädigte hatte sich gegen 01.55 Uhr an der Ecke Taunusstraße / Elbestraße aufgehalten, als er plötzlich von dem Täter angesprochen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert wurde. Als der Überfallene dies ablehnte, zog der Täter ein  größeres Küchenmesser und verletzte den 23-Jährigen damit an der Hand. Anschließend brach er die Tat ab und flüchtete mit einem älteren Damenfahrrad.

    Etwa 15 Minuten später konnte der Tatverdächtige im Zuge der Fahndung an der Ecke Münchener Straße / Gallusanlage angetroffen und festgenommen werden. In seiner Gesäßtasche steckte ein blutverschmiertes Küchenmesser.

    Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 25 Jahre alten drogenabhängigen Frankfurter. Er ist bereits häufig polizeilich in Erscheinung getreten, insbesondere wegen Eigentums,- Drogen- und Gewaltdelikten. (Manfred Feist, 069-75582117)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: