Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070918 - 1095 Innenstadt: "Rucksäcke" festgenommen - Brüderpaar betrieb intensiven Drogenhandel in der City

    Frankfurt (ots) - Als "Rucksack 1" und "Rucksack 2" oder "Die Rucksäcke" waren sie offenbar bei den Rauschgiftkonsumenten der hiesigen Drogenszene wohlbekannt:

    zwei Brüder aus Marokko, 39 und  30 Jahre alt.

    Die beiden zunächst unbekannten Straßendealer, so verlautete aus Junkie-Kreisen, hatten ihre Geschäftszeiten jeweils in den frühen Morgenstunden und der Andrang nach ihrem Stoff soll teilweise derart groß gewesen sein, dass sie nicht selten bereits nach kürzester Zeit ausverkauft waren.

    Die Drogenfahnder des K 64 und ihre Kollegen des Sonderkommandos Mitte hörten immer wieder von den beiden "Die Rucksäcke" genannten Crackdealern, doch sie zu identifizieren grenzte lange Zeit an eine Sisyphusarbeit. Was die Motivation der Beamten, sie zu schnappen, jedoch nur noch steigerte.

    Tatsächlich gelang es Zivilfahndern des Soko Mitte dann Anfang Juli 2007, einen der beiden "Rucksäcke" zu ermitteln und festzunehmen. Der in mehr als drei Dutzend Fällen einschlägig polizeilich in Erscheinung getretene wohnsitzlose Marokkaner (39) führte bei seiner Festnahme nicht weniger als 880 durchschnittliche Konsumeinheiten Crack mit sich (Anm.: eine Konsumeinheit Crack entspricht ungefähr 0,1 Gramm und kostet auf der Straße etwa 20,-Euro). Seit 1988 hatte er nach polizeilichen Erkenntnissen mindestens fünf Mal seine Identität gewechselt. Noch am Tage seiner Festnahme (9. Juli 2007) erließ der Untersuchungsrichter gegen ihn einen Haftbefehl.

    Sicherlich traurig für seinen noch auf freiem Fuß befindlichen Bruder und Kompagnon, aber vielleicht auch nicht schlecht fürs Geschäft. Denn nach Informationen der szenekundigen Zivilfahnder soll "Rucksack 2" daraufhin seine Verkaufsaktivitäten auf der Drogenszene enorm gesteigert haben. Was natürlich entsprechende Aktivitäten bei den hoch motivierten Fahndern nach sich zog, die am Montagmorgen von Erfolg gekrönt wurden:

    "Rucksack 2" konnte am Willy-Brandt-Platz erkannt und sofort festgenommen werden.

    Der jüngere Bruder von "Rucksack 1", 30 Jahre alt und mit mehr als zwei Dutzend gegen ihn eingeleiteten Ermittlungsverfahren ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt mehr, hatte sein Drogensortiment an diesem Tage offenbar noch nicht ausverkauft. Nicht weniger als 140 Crackplomben sowie knapp 1000,-Euro mutmaßliches Drogengeld führte er bei seiner Festnahme mit sich. Auch er wird der Staatsanwaltschaft überstellt mit der Anregung, beim Richter einen Haftbefehl zu beantragen.

    Alles in allem ein großer Fahndungserfolg der Beamten des Sonderkommandos Mitte, zu dem ihnen aus vollem Herzen gratuliert werden kann.

    (Manfred Feist / 069/755-82117)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: