Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070817 - 0953 Frankfurt: Achtung: ABC-Schützen unterwegs

Frankfurt (ots) - Wie immer sind auch zu Beginn des jetzigen Schuljahres vermehrt ABC-Schützen auf den Schulwegen unterwegs. Um deren Sicherheit zu gewährleisten wird die Polizei im Rahmen ihres Programms Schulwegsicherung in den kommenden Wochen verstärkt Kontrollen im Umfeld der Schulen im gesamten Stadtgebiet durchführen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich gegenüber den jungen und noch unerfahrenen Schulanfängern entsprechend rücksichtsvoll und umsichtig zu verhalten. Damit die Eltern der jungen und neuen Verkehrsteilnehmer ihren Nachwuchs entsprechend sensibilisieren können hier noch ein paar Tipps der Polizei: Verkehrserziehung - aber richtig! Tipps für Eltern Ziel der Verkehrserziehung ist das Vermitteln von Kenntnissen und Fähigkeiten zur sicheren Teilnahme am Straßenverkehr. Unsere Kinder sind im heutigen Straßenverkehr oftmals überfordert und besonderen Gefahren ausgesetzt. Gezieltes Training mit den Kindern wird von uns, den Verkehrserziehern der Jugendverkehrsschulen, in Kindergärten/Vorschulklassen und Grundschulen durchgeführt. Mit den Kindern in den Kindergärten und den Vorschul- bzw. ersten Klassen wird ein Schulwegtraining eingeübt. In den dritten und vierten Klassen wird das richtige Verhalten als Radfahrer im Rahmen der Radfahrausbildung trainiert. Darum ist es wichtig, schon rechtzeitig im Elternhaus mit einer sorgfältigen Verkehrserziehung zu beginnen. Denn gerade Eltern und Personen, zu denen Kinder in engem Bezug stehen, können ihr Verhalten in der Verkehrswirklichkeit zielgerichtet und individuell beeinflussen. Deshalb haben wir für Sie, liebe Eltern einige Tipps zusammengestellt und wären Ihnen dankbar, wenn Sie nachfolgende Ratschläge beherzigen und vertiefen würden. Denn ohne Ihre Hilfe geht es nicht. - Ihrem Kinde zuliebe - 10 Tipps für Fußgänger  Wählen Sie für Ihr Kind auffällige Bekleidung in hellen Farben und reflektierenden Streifen.  Legen Sie den Weg zur Schule nach dem Ihnen ausgehändigten Schulwegplan fest. Denken Sie daran: Der kürzeste Weg muss nicht immer der sicherste sein!  Trainieren Sie vor der Einschulung mit Ihrem Kind den Schulweg so oft es möglich ist. Machen Sie ihrem Kind keine übertriebene Angst, Angst ist ein schlechter Lehrmeister!  Schicken Sie Ihr Kind rechtzeitig zur Schule. Hektik auf dem Schulweg ist lebensgefährlich! Rennen und Springen an und auf der Fahrbahn kann zu Stürzen und Unfällen führen.  Lassen Sie ihr Kind ruhig auch mal vorausgehen und beobachten Sie sein Verhalten in einem geringen Abstand.  Prägen Sie Ihrem Kind immer wieder ein: Am Bordstein (auch Haltestein oder Stoppstein genannt) stehenzubleiben, nach links, rechts, links zu schauen und erst dann zu gehen, wenn die Fahrbahn wirklich frei ist.  Benutzen Sie vorhandene Fußgängerüberwege und beachten Sie die Lichtsignale der Ampel.  An der Ampel bei "Grün", erst schauen, darauf achten, ob abbiegende Fahrzeuge anhalten und nicht auf der Fahrbahn stehenbleiben oder umdrehen.  Immer auf dem kürzesten Weg die Straßeseite wechseln. Wer schräg geht, ist länger unterwegs.  Das Überqueren der Fahrbahn zwischen geparkten Autos ist für Kinder sehr schwierig und erfordert ein konsequentes Üben. Wenn möglich, solche Stellen meiden. Denken Sie immer daran Ihr eigenes vorbildliches Verhalten als Fußgänger ist die beste Verkehrserziehung! 10 Tipps für Fahrradfahrer  Wählen Sie für Ihr Kind auffällige Bekleidung in hellen Farben und reflektierenden Streifen sowie solides Schuhwerk (keine Sandalen, keine Flip-Flops). Keine offenen Schnürsenkel!  Schlüsselbänder gehören entweder in die Tasche oder unter den Pullover, ansonsten besteht die Gefahr, dass Ihr Kind am Lenker hängenbleibt.  Lassen Sie ihr Kind niemals ohne Helm fahren. Dieser sollte passen und richtig auf die Kopfform eingestellt sein.  Das Fahrrad Ihres Kindes muss die richtige Größe haben: Wenn Ihr Kind auf dem Sattel sitzt, sollte es mindestens mit beiden Fußspitzen den Boden berühren können.  Das Fahrrad muss verkehrssicher sein.  Besprechen Sie mit Ihrem Kind, welche Bremse für vorne bzw. für hinten ist, und üben Sie das richtige Bremsen (am besten immer mit beiden Bremsen gleichzeitig bremsen).  Ihr Kind sollte vor Ihnen fahren, geben Sie ihm während der Fahrt Tipps.  In gefährlichen Verkehrssituationen sollte Ihr Kind absteigen und als Fußgänger (das Rad schieben) an geeigneter Stelle sicher die Fahrbahn überqueren.  Erklären Sie Ihrem Kind die Einteilung der Straße (Gehweg, Radweg, Fahrbahn).  Legen Sie fest, wohin Ihr Kind fahren darf und wohin nicht. Denken Sie immer daran, Ihr eigenes vorbildliches Verhalten als Radfahrer ist die beste Verkehrserziehung! Wir wünschen Ihrem Kind und Ihnen viel Erfolg bei dem Fußgängertraining und der Radfahrausbildung und viel Spaß im Straßenverkehr. Ihre Verkehrserzieher der Jugendverkehrsschulen (Manfred Vonhausen, 069-75582113) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: