Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Michelstadt - Bienenmarkt

    Michelstadt (ots) - Eine durchaus positive Bilanz kann die Odenwälder Polizei nach Ende des diesjährigen Bienenmarktes ziehen. Insgesamt registrierte die Polizei lediglich 16 Einsätze und Anzeigen im unmittelbaren Zusammenhang mit den Markttagen. Zur Anzeige kamen fünf Sachbeschädigungen - mit Mehrheit an abgestellten Kraftfahrzeugen - und sechs Diebstähle sowie eine Unfallflucht. Bei den Diebstählen wurden fünf Geldbörsen, ein PKW und ein Satz Kennzeichen entwendet. Der bei den Sachschäden, den Diebstählen und der Unfallflucht entstandene Schaden beläuft sich auf rund 20.600 Euro, wobei allein der Diebstahl des Pkw mit 18.000 Euro zu Buche schlägt. Vier Einsätze wegen Schlägereien und Körperverletzungen beschäftigen die Polizeibeamten an den beiden Bienenmarktwochenenden. Zwei der Schlägerei ereigneten sich am letzten Bienenmarktwochenende in der Nacht von Freitag (1.) auf Samstag (2.) und von Samstag auf Sonntag (3.). Hieran waren jeweils rund 20 Personen beteiligt. Bei der Freitagnacht gemeldeten Schlägerei, hatte sich zunächst beim Eintreffen der Polizei die Lage beruhigt. Alle Beteiligten hatten sich in Richtung Stadtmitte sowie in Richtung Bahnhof entfernt. Kurze Zeit später gingen erneut Notrufe ein, wonach die Gruppe sich am Potsdamer Platz aufhalten sollte. Dort wurde beobachtet wie eine sehr große Menge über den Potsdamer Platz zum Bahnhof lief. Beim Eintreffen der Polizei war vor dem Bahnhofgebäude eine größere Schlägerei im Gange. Diese wurde von den Polizeikräften unterbunden. Drei Hauptbeteiligte mussten die Nacht im Gewahrsam der Polizei verbringen. Samstagnacht wurde die Polizeistreife in den Bereich des Auto-Sccoter zu einer Auseinandersetzungen gerufen. Durch die strickte Trennung der Streithähne durch Polizeikräfte und das Erteilen von Platzverweisen konnte die Lage bereinigt werden. Verletzte konnten nicht festgestellt werden. Die Situation beruhigte sich merklich, nachdem die eingesetzten Beamten noch einige Zeit vor Ort verblieben.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953217 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: