Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Hösbach, Landkreis Aschaffenburg
Breuberg - Tötungsdelikt am späten Mittwochabend - Täter kommt aus Breuberg

    Hösbach/Breuberg (ots) - Nach dem tödlichen Messerangriff am späten Mittwochabend in einer Wohnung in Hösbach laufen die gemeinsamen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Aschaffenburg auf Hochtouren. Bereits in der vergangenen Nacht waren Spezialisten der Kripo stundenlang mit der Sicherung von Spuren am Tatort beschäftigt. Das mutmaßliche Tatwerkzeug, ein längeres Messer, wurde sichergestellt.

    Zum Motiv der Tat gibt es noch immer keine gesicherten Erkenntnisse. Fest steht inzwischen, dass sich Täter und Opfer gekannt haben. Der 48-jährige Tatverdächtige lebte im Landkreis Miltenberg, wohnte inzwischen aber in der Nähe von Höchst im angrenzenden Hessen. Der Mann, der bei der Tatausführung selbst Verletzungen davon getragen hatte, wurde zwischenzeitlich von der Polizei aus dem Krankenhaus abgeholt und wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg im Laufe des Donnerstags dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

    Inzwischen wurde auch bekannt, dass Nachbarn, in deren Wohnung sich das 42-jährige Opfer trotz seiner schweren Verletzungen noch geschleppt hatte, dem Mann in vorbildlicher Weise Erste Hilfe geleistet hatten, bevor er in das Klinikum Aschaffenburg eingeliefert wurde. Dort verstarb der 42-jährige Familienvater eine Stunde nach Mitternacht. Ebenfalls auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wird noch am Donnerstag eine Obduktion des bei dem Messerangriff getöteten Mannes durchgeführt.

    Während der Tat waren die beiden minderjährigen Kinder des Ehepaares im Haus. Sie wurden in der Nacht von einem Notfallseelsorger betreut.

    Der 48-jährige Tatverdächtige wurde am Donnerstagnachmittag (10.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach Erlass eines Haftbefehls wegen Mordes und versuchten Mordes wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    Die Ermittlungen dauern an.

    Karl-Heinz Schmitt Polizeihauptkommissar / Würzburg


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953217 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: