Polizeipräsidium Südhessen

POL-DA: Kreis Bergstraße: Großraum- und Schwertransportkontrollen auf der A 6 und A 5 30 Schwertransporten die Weiterfahrt untersagt - Hohe Beanstandungsquote

Kreis Bergstraße (ots) - (Weiterleitung einer Pressemeldung der Polizeidirektion Heidelberg) A 6/Hockenheim - A 5/Bensheim: Jede Nacht rollen zu verkehrsarmen Zeiten unzählige Großraum- und Schwertransporte über unsere Autobahnen, oftmals mit negativen Auswirkungen auf die Flüssigkeit des Verkehrs. Da eine Kontrolle dieser Fahrzeuge im täglichen Streifendienst wegen ihrer Ausmaße und nächtlich völlig verstopfter Rastanlagen und Parkplätzen nahezu unmöglich ist und bei einer früheren Kontrollaktionen zwei Drittel derartiger Lastzüge zu beanstanden waren, gerieten die Transporte in den Focus der Autobahnpolizei. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden deshalb auf den Tank- und Rastanlagen (TuR) Hockenheim Ost und West in beiden Richtungen der A 6 sowie an der TuR Bergstraße auf der A 5 in Richtung Norden bis in die frühen Morgenstunden durch das Autobahnpolizeirevier Walldorf, unterstützt von den Verkehrspolizeien aus Heidelberg, und Mannheim sowie der Verkehrsdirektion Rheinpfalz aus Speyer und dem Polizeipräsidium Südhessen insgesamt 51 Schwertransporte aus ganz Europa unter die Lupe genommen. 36 Transporte mussten beanstandet werden, Hauptgründe waren fehlende Erlaubnisse bzw. Ausnahmegenehmigungen (20 Fälle), Gewichts- und Maßüberschreitungen (28), mangelhafte Ladungssicherung (12) und technische Mängel an den Fahrzeugen (8). Alle Transporte wurden zu Kontrollbeginn über eine mobile Radlastwaage gefahren, um das tatsächliche Gewicht zu ermitteln. Insgesamt 30 Schwertransportern wurde die Weiterfahrt, zumindest vorläufig, untersagt. In einigen Fällen müssen - vor allem wegen Überladung - Ersatzfahrzeuge organisiert und die Fracht umgeladen werden. Die Kontrolle fand im Rahmen der Sicherheitskooperation der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg statt, insgesamt waren über 50 Beamte im Einsatz. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Peter Rauwolf Telefon: 06151-969 2413 o. 0173-659 6654 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: peter.rauwolf@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: