Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Digitaler Fingerabdruck klärt in Sekunden wahre Identität Zwei Polen in Reinheim festgenommen

POL-SHDD: Digitaler Fingerabdruck klärt in Sekunden wahre Identität 
Zwei Polen in Reinheim festgenommen
Nachgestellte Szene "Fast-Id", digitaler Fingerabdruck

Ein Dokument

Reinheim (ots) - Erst am Donnerstag hat Hessens Innenminister Volker Bouffier das neue "Fast ID" der Öffentlichkeit vorgestellt, schon haben die Beamten der Polizei Ober-Ramstadt mit dieser neuen Technik den ersten "Treffer" gelandet und dabei blitzschnell einen 30 Jahre alten Polen identifiziert, der versuchte, mit falschen Personalien durchzukommen. Der Mann wurde in der Nacht zum Freitag in Reinheim zusammen mit einem 31-jährigen Landsmann in einem weißen Mercedes mit polnischen Kennzeichen angehalten und überprüft. Die Insassen waren mit ihrem Fahrzeug gegen 02.10 Uhr der Polizeistreife aufgefallen. Der Fahrer - wie sich später herausstellen sollte, eben jener Dreißigjährige - fuhr auf der B 38 in Richtung Groß-Bieberau betont langsam, maximal zwanzig Stundenkilometer, heftige Schlangenlinien und das alles nur bei Standlicht. Als die Polizisten den Mercedes stoppen wollten, war die Reaktion des Fahrers zeitlupenhaft. Auf das deutlich sichtbare Anhaltezeichen reagierte er erst nach zweimaligem Aufblenden. Der Verdacht, dass der 30-jährige Fahrer unter Alkholeinfluss stehen könnte, bestätigte sich zunächst nicht. Der Alcotest ergab einen Wert von 0,00 Promille. Dennoch verhielt sich der Mann auffällig. Er machte unkontrollierte Bewegungen, zitterte am ganzen Körper und lief wie eine Marionette. Bei seinem Beifahrer wurden Amphetamine gefunden. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen. Es bestanden starke Anzeichen eines zeitnahen Drogenkonsums. Weil bei dem 30-jährigen Fahrer ein Urintest scheiterte, musste er sich eine Blutentnahme gefallen lassen und schlief auf den Arzt wartend ein. Der Mercedes, der auf einen Dritten zugelassen war, entpuppte sich als durchgängig verkehrsunsicher. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Bei der Kontrolle übergab der Dreißigjährige einen Führerschein und einen polnischen Identitätsausweis. Beide Dokumente waren ausgestellt auf den Namen eines 25-jährigen polnischen Staatsbürgers. Aufgrund der vielen Ungereimtheiten scannten die Polizisten einen Fingerabdruck des Fahrers. Schon nach wenigen Minuten stellte sich die wahre Identität des Dreißigjährigen heraus. Jetzt wurde auch klar, warum sich der Mann mit falschen Personalien ausgab. Nach Schnellidentifizierung mit Hilfe der neuen digitalen Technik kam heraus, dass der Identifizierte seit Mitte 2006 im Raum Aschaffenburg - Höchst - Darmstadt-Dieburg bereits fünfmal auffällig geworden war. Dabei ging es um Diebstahlsdelikte wie auch das Fahren unter Drogeneinfluss. Er ist nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis. Jetzt wird erneut gegen ihn wegen Drogenbesitzes, Fahren unter Drogeneinfluss sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Gegen ihn hat die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung von 1.500 Euro verhängt. Sein Beifahrer war bisher nicht aktenkundig. Hintergrundinformation Die neue Technologie zur schnellen und sicheren Identifikation von Personen wurde am Donnerstag (1.3.2007) durch Hessens Innenminister Volker Bouffier der Öffentlichkeit vorgestellt. Damit wird es den Polizeidienststellen flächendeckend ermöglicht, einen sekundenschnellen Abgleich mit 32 Millionen Datenbeständen durchzuführen - siehe hierzu auch beigefügte Presseinformation des Hessischen Ministeriums des Inneren und für Sport vom 1. März 2007, Nummer 28. Wenige Stunden nach öffentlicher Vorstellung hatte die Polizeistation Ober-Ramstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg) bereits den ersten "Treffer" mit diesem Gerät gelandet. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karl Kärchner Telefon: 06151-969-2410 Fax: 06151-969-2405 E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: