Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Kreis Bergstraße: Sicherheitspartnerschaft Rhein-Neckar: Großkontrollen in der Nacht zum Samstag. Kontrollstellen auch bei Lampertheim, in Viernheim, Bensheim und Heppenheim

Kreis Bergstraße (ots) - Sicherheitspartnerschaft Rhein-Neckar-Raum Ergebnis der ersten gemeinsamen Großkontrollen am 16./17. Februar 2007 Seit 1999 betreiben die Polizeidirektion Bergstraße in Heppenheim, die Polizeidirektion Ludwigshafen, das Polizeipräsidium Mannheim zusammen mit der Bundespolizeiinspektion Mannheim eine erfolgreiche Partnerschaft zur Steigerung der Sicherheit in der Metropolregion. Zunächst ausgerichtet auf Straßenkriminalität und die Auswirkungen der Drogensucht im öffentlichen Raum vereinbarten die Partner der Landespolizeien im Dreiländereck nun auch gemeinsame Aktionen zur Aufhellung der Drogen- und Alkoholbeeinflussung im Straßenverkehr. Ermöglicht wird diese Erweiterung durch die Vereinbarung der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz zu einer Sicherheitskooperation auf allen Feldern der Kriminalitätsbekämpfung und der Hebung der Verkehrssicherheit aus dem Jahr 2006. Sowohl Baden-Württemberg und Hessen als auch Rheinland-Pfalz führen spezielle Schulungsprogramme für Polizeibeamte zur Erkennung drogenbeeinflusster Kraftfahrzeugführer durch. Im Gleichschritt will man nun die Verkehrssicherheit heben. Neben dieser Gefahrengruppe legen die Sicherheitspartner gerade in der Fasnachtszeit auch ein besonderes Augenmerk auf alkoholbeeinflusste Autofahrer. Zur Effizienzsteigerung sollen die Maßnahmen darüber hinaus ganzheitlich, das heißt, auch auf die Fahndung nach gesuchten Personen und Sachen ausgedehnt werden. Bereits seit Beginn dieser Woche wurde in den Dienstbezirken der Polizeidirektion Ludwigshafen, der Polizeidirektion Bergstraße/Heppenheim und des Polizeipräsidiums Mannheim die Alkohol- und Drogenkontrollen zur Fasnachtszeit verstärkt. Hierbei wurden insbesondere Einzelkontrollen durchgeführt. Das Ergebnis dieser Woche von der Polizeidirektion Ludwigshafen ist dem Bericht angefügt. Vom Polizeipräsidium Mannheim und der Polizeidirektion Heppenheim wird am Ende der Fasnachtszeit über das Ergebnis berichtet. Vom 16.02.07 auf den 17.02.07 wurde durch alle drei Dienststellen in enger Absprache und Zusammenarbeit eine gemeinsame Kontrollaktion durchgeführt, bei der ca. 150 Beamte/innen eingesetzt waren. Im Laufe des Abends führten die Dienststellen zunächst im eigenen Bereich bei Einzelkontrollen und kleineren Kontrollstellen Alkohol-/Drogenüberprüfungen durch. Im Zeitraum zwischen 24.00 und 02.30 Uhr fand dann eine gemeinsame Kontrolle im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft statt. Praktisch in "Augenhöhe" kontrollierten Beamte/innen der Polizeidirektion Ludwigshafen und des Polizeipräsidiums Mannheim ganzheitlich (Alkohol, Drogen, Fahrzeugpapiere und Fahndungen) auf der Konrad-Adenauer-Brücke den Fahrzeugverkehr in beiden Richtungen. Bei einer weiteren gemeinsamen Kontrolle überprüften Beamte/innen der Polizeidirektion Bergstraße/Heppenheim und des Polizeipräsidiums Mannheim Autofahrer auf der B 44/Ortseingang Lampertheim. Durch die gute Zusammenarbeit und die ausreichende Anzahl von Polizeibeamten/innen konnten die Kontrollen der Fahrzeuge und Insassen zügig und gründlich durchgeführt werden. Neben den Überprüfungen ist der Polizei insbesondere die Präventionswirkung sehr wichtig. Durch die bewährten, seit Jahren durchgeführten, Kontrollen ist es gerade zu Fasnachtszeit gelungen, Trunkenheits- und Drogenfahrten und auch dadurch bedingte Verkehrsunfälle auf einem niederen Stand zu senken und zu halten. Drogen und Alkohol sind kein Kavaliersdelikt! Immer wieder kommt es infolge des Genusses von Alkohol und Drogen zu schweren Verkehrsunfällen. Kontrollergebnisse 16./17.02.07 Durch Beamte/innen des Polizeipräsidiums Mannheims wurden bei 185 überprüften Fahrzeugen insgesamt 226 Personen kontrolliert. Hierbei wurden 57 Alko- und 18 Drogentests durchgeführt. Dabei verliefen 6 Tests positiv. 4 x lag Alkoholbeeinflussung und 2 x Drogenbeeinflussung vor. Daneben ergaben sich 1 x Fahren ohne Fahrerlaubnis, 1 x Ermächtigung hierzu sowie 8 Ordnungswidrigkeiten und 11 Mängelberichte. Vor der Kontrollstelle wurde zusätzlich eine Geschwindigkeitsmessung (erlaubt 50 km/h) durchgeführt. Von 497 gemessenen Fahrzeugen mussten 42 beanstandet werden. Der Spitzenwert lag bei 80 km/h. Durch Beamte/innen der Polizeidirektion Ludwigshafen wurden bei 120 überprüften Fahrzeugen insgesamt 100 Personen kontrolliert. Hierbei wurden 20 Alko- und 20 Drogentests durchgeführt. Dabei verliefen 5 Tests positiv. 3 x lag Alkoholbeeinflussung und 2 x Drogenbeeinflussung vor. Daneben wurden 4 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz registriert. Durch Beamte/innen der Polizeidirektion Bergstraße und der hessischen Bereitschaftspolizei wurden bei 86 überprüften Fahrzeugen insgesamt 152 Personen kontrolliert. Hierbei wurden 20 Alko- und 1 Drogentests durchgeführt. Dabei verlief 1 Test wegen Alkoholbeeinflussung positiv. Daneben ergaben sich 2 Ordnungswidrigkeiten und 2 Mängelberichte. Weitere Kontrollstellen hatte die Bergsträßer Polizei bereits am Freitagabend in Bensheim, Heppenheim und Viernheim eingerichtet. Unterstützt wurden die Beamten dabei wiederum von Kollegen der Bereitschaftspolizei und der Direktion für Verkehrsicherheit und Sonderdienste des Polizeipräsidiums Südhessen. So waren in Viernheim insgesamt 49 Fahrzeuge und 72 Personen überprüft und vier Drogentest durchgeführt worden. Zudem wurden ein Straf- und zwei Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Wochenergebnis der Polizeidirektion Ludwigshafen: 1029 kontrollierte Fahrzeuge und 1039 überprüfte Personen. Weiterhin in 8 Fällen Alkoholbeeinflussung, in 22 Fällen Drogenbeeinflussung, 29 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, 11 x Fahren ohne Fahrerlaubnis, 2 x Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, 40 Ordnungswidrigkeit-Anzeigen, 159 gebührenpflichtige Verwarnungen und 16 Untersagen der Weiterfahrt. Martin Boll, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit PP Mannheim Für Rückfragen bin ich am Samstag, 17.02.07, ab 10.30 Uhr unter der Rufnummer 0170/29 22 172 zu erreichen. Peter Rauwolf Polizeipräsidium Südhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel. 0173-6596654 ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Peter Rauwolf Telefon: 06151-969 2413 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: peter.rauwolf@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: