Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Kreis Bergstraße/ Bensheim: Tötungsdelikt in Velbert (NRW)

    Kreis Bergstraße/ Bensheim (ots) - Nachstehend übermitteln wir Ihnen eine Pressemeldung der Polizei in Mettmann (Nordrhein-Westfalen) vom 8.2.2007 zur Kenntnis

    Tötungsdelikt in Velbert - Mordkommission veröffentlicht Phantombild - Getrennt lebender Ehemann tot in Bensheim aufgefunden - Zeugen gesucht

    Zwei neue Entwicklungen im Mordfall Claudia Knapp möchte die Mordkommission "Friedrichstraße" heute der Öffentlichkeit mitteilen und bittet Zeugen, sich zu melden.

    Bei der Mordkommission hat sich eine 43-jährige Zeugin gemeldet, die eine verdächtige Person am Tattag morgens auf der Friedrichstraße beobachtet hat. Demnach hielt sich der Mann gegen 7.40 Uhr vor dem Haus des Mordopfers auf und führte ein Gespräch über die Gegensprechanlage. Da sich Frau Knapp zu diesem Zeitpunkt allein im Haus befand, kann dieses Gespräch auch nach derzeitigem Stand nur mit ihr geführt worden sein. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 35 Jahre alt, 175 cm groß, schlanke Statur, blonde nach hinten gekämmte, zu einem Zopf zusammengebundene Haare. Der Mann trug zu diesem Zeitpunkt eine rote Mütze auf dem Kopf.

    Durch die Zeugin konnte ein Montagebild erstellt werden, welches als Datei (dieser heutigen Pressemeldung der Polizei Mettmann) anhängt. sh. unter www.polizeipresse.de

    Am Montagabend wurde durch Polizeibeamte der vom Opfer getrennt lebende Ehemann tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der 53-Jährige war nicht mehr erreichbar gewesen, obwohl sein Fahrzeug an der Wohnung im südhessischen Bensheim geparkt war. Die Rettungskräfte mussten sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschaffen und fanden den Mann tot vor. Die Ermittlungen wurden durch die örtliche Kriminalpolizei geführt und mit dem Ergebnis abgeschlossen, dass er sich mit einer Schusswaffe selbst das Leben genommen hat. Nach den Ermittlungen der Mordkommission "Friedrichstraße" am Wohnort und an der Arbeitsstelle des Mannes in dieser Region haben sich auch weiterhin keine Hinweise darauf ergeben, dass er die Tat an seiner Frau begangen hat. In einem vorgefundenen Abschiedsbrief hatte er keine Gründe für die Selbsttötung angegeben.

    Die Auswertung der gesicherten Spuren am Tatort und die kriminalpolizeilichen Untersuchungen beim Landeskriminalamt dauern an. Mit einem Ergebnis wird in den nächsten Tagen gerechnet.

    Aus ermittlungstaktischen Gründen werden auch vorläufig keine konkreten Angaben zur Todesursache gemacht.

    Nachfragen bitte unter der  Telefonnummer der Pressestelle der Polizei im Kreis Mettmann    02104-982 2010.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Peter Rauwolf
Telefon: 06151-969 2413
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: peter.rauwolf@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: