Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Südhessen: Polizei warnt vor falschen Bankmitarbeitern. Ganoven haben insebesondere Seniorinnen im Visier. Ratschläge der Polizei.

    Südhessen (ots) - Die  Polizei in Südhessen  fahndet nach Betrügern,  die ihre krummen Geschäfte als angebliche Mitarbeiter von Banken oder Sparkassen einfädeln.

    Ähnlich wie beim hinreichend bekannten Enkeltrick erfolgt die Kontaktaufnahme mit den  ausgeguckten Opfern, bei denen es sich meist um alte Leute und insbesondere betagte Rentnerinnen handelt,  per Telefon, wobei sich der Anrufer als Mitarbeiter eines Kreditinstituts ausgibt und die Seniorinnen bittet,  Bargeld abzuheben. Als Gründe hierfür werden zum Beispiel angeführt, dass es einen bankinternen Computerabsturz gegeben oder sich das Steuergesetz geändert habe.

    Manch eines der Opfer hebt  dann tatsächlich  einen großen Bargeldbetrag ab  und übergibt sein Erspartes an eine Person, die im weiteren Verlauf an der Wohnung erscheint und sich ebenfalls als Bankangestellter ausgibt.

    Am 10.Januar kam es in Lampertheim im Kreis Bergstraße zu einem solchen Vorfall, als eine 78-Jährige mit dieser Masche übers Ohr gehauen gehauen worden war und einem falschen Bankbeamten 5700 Euro ausgehändigt hatte (wir berichteten darüber). Die Beschreibung des damaligen Täters: kräftige Statur, etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, dunkles glattes nackenlanges Haar und mit einem leichten Akzent sprechend.

    Am Freitag vergangener Woche (2.2.) hatten die Ganoven  indes in Lampertheim-Hofheim Pech: Ein  aufmerksamer Kassenangestellter  hatte das Opfer - wiederum eine Seniorin -  beim Abhebeversuch in der Bank darüber informiert, dass sie wohl einem Betrüger aufgesessen sei.

    Die Polizei rät bei solchen Anrufen:

    - Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Bankangestellte ausgeben

    - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis

    - Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bzw. Ratschlägen unbedingt Rücksprache mit Ihren Familienangehörigen

    - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen - Informieren sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig erscheint (Notrufnummer: 110)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Peter Rauwolf
Telefon: 06151-969 2413
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: peter.rauwolf@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: