Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Bensheim: Raubüberfälle und weitere Straftaten geklärt/Erste positive Bilanz der Arbeitsgruppe "Bahnhof"/Ermittlungen gehen weiter

Bensheim (ots) - Die nach einer Serie von Raubüberfällen in Bensheim bei der Regionalen Kriminalinspektion Heppenheim eingesetzte Arbeitsgruppe "Bahnhof" unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Pfliegensdörfer vom Kommissariat 10 kann ein erstes positives Resümee ziehen. Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen sind z. Zt. 80 Straftaten, darunter auch zahlreiche Raubdelikte. Besonders im Blickpunkt der Ermittler stand dabei neben den bereits inhaftierten Brüdern (wir haben berichtet) ein strafunmündiges Kind. In intensiver Zusammenarbeit mit der dezentralen Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bensheim und dem Einbruchskommissariat der Regionalen Kriminalinspektion Heppenheim konnten dem Kind zwischenzeitlich 42 Straftaten zugeordnet werden. Die Straftaten reichen zum Teil bis in das Jahr 2005 zurück und umfassen ein breites Spektrum - von PKW-Aufbrüchen, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahrrad - und Rollerdiebstähle, Ladendiebstähle, Körperverletzung bis hin zu Raubüberfällen. Durch die Arbeitsgruppe wird gegenwärtig allein in sechs Fällen wegen Straßenraubes in den Monaten November/Dezember 2006 sowie Januar 2007, wegen eines Handtaschendiebstahls sowie gefährlicher Körperverletzung und sexueller Nötigung gegen den Jungen ermittelt. In Kooperation mit dem Jugendamt des Kreises Bergstraße wurde in Absprache mit den Eltern des Kindes vereinbart, dass sich der Junge künftig nicht mehr in Bensheim aufhalten wird. Er wird in die Obhut seines in einem anderen Bundesland lebenden Vaters übergeben und damit seinem schwierigen persönlichen Umfeld in Bensheim entzogen. Damit verbunden ist zudem ein Wechsel seiner Schule. Weiterhin gelang es der Arbeitsgruppe einem der bereits inhaftierten Tatverdächtigen zwischenzeitlich die Beteiligung an insgesamt 7 Raubüberfällen nachzuweisen. Ebenfalls geklärt werden konnte die gefährliche Körperverletzung in einem Regionalzug von Darmstadt nach Bensheim. Dort war ein 33-jähriger Mann auf dem Heimweg von seiner Arbeitsstelle durch einen Täter derart traktiert worden, dass er wegen einer erheblichen Augenverletzung operiert werden musste. Vom Vater des Geschädigten wurden seinerzeit 2.500,- EUR für die Ergreifung des Täters als Belohung ausgesetzt. Bei dem Hauptverdächtigen, der eine Tatbeteiligung bestreitet, handelt es sich um einen Jugendlichen aus Einhausen. Wie die Polizeidirektion Bergstraße weiterhin mitteilt, werden die Ermittlungen der Arbeitsgruppe gegen eine Vielzahl weiterer Tatverdächtiger noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Mit der Klärung weiterer Straftaten ist zu rechnen. Durch die Presseberichterstattung haben sich zwischenzeitlich weitere bislang unbekannte Geschädigte bei der Arbeitsgruppe gemeldet und Raubstraftaten sowie Körperverletzungen angezeigt. Die Polizei bittet daher Personen, die in der Vergangenheit ebenfalls Opfer von Raubüberfällen oder Körperverletzungen in Bensheim geworden sind und diese bislang nicht zur Anzeige gebracht haben, sich bei der Arbeitsgruppe "Bahnhof" unter Telefonnummer 06252/7060 zu melden. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferdinand Derigs Telefon: 06151-969 2401 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: