Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Über 2/3 der Schwerlaster bei länderübergreifender Kontrolle beanstandet

Lorsch / BAB A 67 (ots) - Im Rahmen der Sicherheitskooperation der Bundesländer Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Kontrollen an den Autobahnen A 5 und A 67 durchgeführt. Bei den siebenstündigen Kontrollen lag das Augenmerk insbesondere auf Schwerlast- und Großraumtransporten, d.h. Lastwagen mit besonders schwerer Ladung oder mit Abmessungen, die das übliche Maß überschreiten. Kontrolliert wurden durch die baden-württembergische Polizei an der A 5 auf der Tank- und Rastanlage Hardtwald sowie in Hessen an der A 67 auf der Tank- und Rastanlage Lorsch Ost und West. Die rheinland-pfälzischen und hessischen Verkehrsspezialisten waren in Lorsch eingesetzt. Angehalten wurden insgesamt 28 Transporte. Die Gewichte wurden durch den Einsatz von mobilen Waagen festgestellt und die Laster anschließend vermessen. Beanstandet wurden über 2/3 der Fahrzeuge (19). Sechzehn von ihnen musste sogar die Weiterfahrt untersagt werden. Gründe hierfür waren fehlende Erlaubnisse und Genehmigungen für zu hohe, zu lange und vor allem zu schwere Laster. Hinzu kommt, dass bei vielen die Ladung nicht ausreichend gesichert oder auch die zulässige Lenkzeit überschritten war. Die Fahrer der Transporter mussten eine Zwangspause einlegen, teilweise ab- oder auch umladen, um ihre Fahrt fortsetzen zu können. Vielfach waren neue Genehmigungen erforderlich, die in den meisten Fällen noch am Freitagmorgen bei den zuständigen Genehmigungsbehörden beantragt und anschließend vor Ort gebracht werden wurden. Einige der Transporter werden aber das Wochenende auf den Parkplätzen stehen bleiben und erst zu Wochenbeginn ihre Fahrt fortsetzen können. Daneben ziehen die festgestellten Verstöße Ordnungswidrigkeitsanzeigen nicht nur für die Fahrer sondern auch für die verantwortlichen Fahrzeughalter nach sich. Diese müssen mit Geldbußen und Punkteinträgen beim Kraftfahrbundesamt in Flensburg rechnen. Die Polizei wird derartiger Kontrollen fortsetzen. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Michael Prenzlow Telefon: 06151 - 969 2423 Fax: 06151 - 969 2405 E-Mail: michael.prenzlow@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: