Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Nach Trickdiebstählen: Festnahmen - Warnung der Polizei vor Ablenkungen und Durcheinander - Gezielte Fahndungen nach mobilen Tätern wird fortgesetzt

    Südhessen (ots) - Die Polizei hat am Dienstag bei Mörfelden-Walldorf vier Männer in einem Opel Astra vorläufig festgenommen, die verdächtigt sind, in Südhessen für mehrere Trickdiebstähle verantwortlich zu sein. Die Rumänen im Alter von 17 bis 28 Jahren waren bisher zum Teil strafrechtlich auffällig.

    Es kommt immer wieder zu Vorfällen, bei denen Geschädigte durch verschiedene Aktionen - offenbar bis zum provozierten Verkehrsunfall - abgelenkt werden. Die Täter nutzen die Unachtsamkeit ihrer Opfer rigoros aus. Dabei stehlen die Unbekannten blitzschnell Geldbörsen, nehmen das Bargeld heraus und werfen Portemonnaies sowie EC-Karten sofort weg. Sie gehen arbeitsteilig vor, sind mobil und hauptsächlich auf Großmarktparkplätzen, Parkplätzen vor Gaststätten und in Lokalen selbst aktiv.

    Erst am Dienstag hatte das Polizeipräsidium über Vorfälle berichtet, bei denen es Unbekannten mit dieser Masche gelang, Geldbörsen zu stehlen. In Zwingenberg nahmen sie einer Zweiundachtzigjährigen die Geldbörse mit vierzig Euro ab, ohne dass dies von der Frau in diesem Moment bemerkt worden war. Vorher hatten sie ihrem Opfer einen Brief gegeben, den sie lesen sollte.

    In Pfungstadt hatte ein Pärchen in einer Baustoffhandlung nach gezieltem Herstellen von Durcheinander und künstlichen Sprachverwirrungen unbemerkt in die Ladenkasse gegriffen. Ihre Beute: fünfzig Euro.

    Bei ihren Ermittlungen erlangten die Fahnder Erkenntnisse von Opfern und Zeugen über Auto- sowie Personenbeschreibungen. Die Polizisten sichteten am Dienstag bei ihren Dauerfahndungen die vier Männer in einem Vectra. Einige Übereinstimmungen mit den bis dato vorliegenden Informationen waren unverkennbar, so dass die Festnahmen logische Konsequenz war. Die Beschuldigten wurden erkennungsdienstlich behandelt.

    Bei ihren Vernehmungen bestritten die vier Männer, irgendetwas mit den vorgeworfenen Straftaten zu tun zu haben. Ein Grund für eine Untersuchungshaft bestand nicht. Die Vier wurden wieder entlassen. Die Ermittlungen dauern allerdings an.

    Die Polizei nimmt die Vorfälle nochmals zum Anlass, auf solche Aktivitäten hinzuweisen und davor zu warnen, sich nicht durch plötzlich auftretende Menschen verunsichern und ablenken zu lassen. Hilfsbereitschaft ja, notwendige Vorsicht und Distanz sind jedoch ebenso gefragt. Bei jedem Verdachtsmoment ist es ratsam, die nächste Polizeidienststelle zu informieren. Die Polizei ist darauf eingestellt, sofort zu reagieren und zu einem schnellen Fahndungserfolg zu kommen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: