Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Mobil gegen Ganoven/ Infobus der Polizei tourt ab Montag durch die Kommunen
Start in Rüsselsheim
Fahrradcodierung im Angebot

Beratungsmobil der Hessischen Polizei auf Tour in Südhessen

    Südhessen (Darmstadt/Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau) (ots) - Mobil gegen Ganoven

    Infobus der Polizei tourt ab Montag durch die Kommunen / Start in Rüsselsheim / Fahrradcodierung im Angebot

    Unter dem Motto "Mit Sicherheit für Sie unterwegs" startet das Polizeipräsidium Südhessen in der kommenden Woche eine 14-tägige Informationsrundreise durch die Landkreise Groß-Gerau, Darmstadt-Dieburg sowie die Stadt Darmstadt. Mit dem Beratungsmobil der Hessischen Polizei, einem zu einem Ausstellungsfahrzeug umgebauten Linienbus, machen die Ordnungshüter bis zum 21. Oktober 2006 täglich, jeweils von 10 Uhr bis 18 Uhr, in einer anderen Kommune Halt.

    Los geht's am kommenden Montag, dem 09. Oktober 2006, um 10 Uhr, auf dem Marktplatz in Rüsselsheim. Der Start der Präventionsaktion wird hier unter anderem durch den Landrat des Kreises Groß-Gerau, Erno Siehr, Stadtrat Jo Dreiseitel und Polizeipräsident Gosbert Dölger eingeläutet. Die Bevölkerung ist dazu herzlich eingeladen.

    Nach dem Eröffnungstag in Rüsselsheim fährt der Infobus die folgenden Stationen an:

    10.10. - Walldorf (Flughafenstraße, vor dem Rathaus), 11.10. - Ginsheim (Parkplatz am Seniorentreff / Altrhein), 12.10. - Bauschheim (Realparkplatz), 13.10. - Groß-Gerau (Marktplatz), 14.10. - Darmstadt (Luisenplatz), 16.10. - Dieburg (Marktplatz), 17.10. - Babenhausen (Rathausplatz), 18.10. - Groß-Umstadt (Marktplatz / Rathaus), 19.10. - Reinheim (Darmstädter Straße, vor der Volksbank), 20.10. - Weiterstadt (Marktplatz / Bürgerhaus), 21.10. - Darmstadt (Ludwigsplatz).

    Mitteilungsverhalten der Bürger wichtig

    Mit diesem  Präventionsangebot will die südhessische Polizei die Bürger direkt in ihren Wohnorten aufsuchen, um  vor Ort wertvolle Tipps zur Vorbeugung vor Straftaten anzubieten. Gerade zur Herbstzeit, wenn die Tage wieder kürzer werden und Einbrecher und professionelle Diebesbanden verstärkt den Schutz der Dämmerung zum Einbrechen nutzen, soll die Bevölkerung ganz besonders sensibilisiert werden.

    Nicht zuletzt verfolgt die Polizei mit der Aktion natürlich auch die Absicht, an den Erfolg des vergangenen Jahres anzuknüpfen und verstärkt auch weiterhin ihre operativen Kriminalitätsbekämpfungsmaßnahmen.

    Auch das gute Mitteilungs- und Anzeigeverhalten der Bevölkerung ist eine wertvolle Hilfe.

    Daher sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen sich nicht zu scheuen, sofort bei der Polizei anzurufen, wenn verdächtige Wahrnehmungen gemacht werden. Denn durch Hinweise kann Ganoven ganz besonders schnell das Handwerk gelegt werden.

    Fahrrad-Codierung im Angebot

    Bei den Stopps in Rüsselsheim (09.), Darmstadt (14.) und Dieburg (16.) wird zudem das Codieren von Fahrrädern angeboten. Mitgebrachte "Drahtesel" werden hierbei mit einer individuellen Nummer gekennzeichnet.

    Das Beratungsmobil der Hessischen Polizei beinhaltet eine Ausstellung über die Möglichkeiten einer wirksamen Objektsicherung gegen Einbruchsdiebstahl (z.B. Sicherheitstechnik für Fenster und Türen, Einbruchmeldeanlage, pp.). Darüber hinaus können sich die Bürger an einem virtuellen Haus (PC-Programm) über die vielfältigen Sicherungsmöglichkeiten informieren.

    Breites Informationsangebot und zahlreiche polizeiliche Experten stehen bereit

    Angeboten wird außerdem eine reichhaltige Auswahl kostenloser Informationsbroschüren und Merkblätter zu vielen weiteren Themen der Kriminalprävention, wie zum Beispiel dem Schutz vor Betrügereien, Trickdiebstählen, Drogenkriminalität und anderem mehr.

    Während der Öffnungszeit der Ausstellung stehen natürlich auch Fachberater der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidium Südhessen sowie Beamte der örtlich zuständigen Polizeidienststelle für die Beantwortung individueller Fragen zur Verfügung.

    Sofern gewünscht, können interessierte Bürgerinnen und Bürger sogar einen Termin zu einer Beratung bei sich Zuhause vereinbaren. Bei diesem kostenlosen und unverbindlichen Vor-Ort-Termin ermittelt dann ein Experte der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle die Schwachstellen des betreffenden Wohn- oder Gewerbeobjektes und macht individuelle Vorschläge zum Einbruchschutz.

    Im Zuge der Präventionsrundreise wird zeitweilig auch ein Einstellungsberater der Hessischen Polizei anwesend sein, so dass sich interessierte Jugendliche über die Möglichkeiten des Einstiegs in den Polizeiberuf informieren können.

    Auch die Ausländerbeauftragten des Polizeipräsidiums Südhessen werden sich punktuell an der Rundreise beteiligen und für Auskünfte zur Verfügung stehen.

    An allen Tagen wird auch die für die bereisten Kommunen zuständige Koordinatorin des Projektes "Netzwerk gegen Gewalt", Renate Dubbert, mit "on Tour" sein. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Diskussion rund um das Thema "Gewalt", besonders "Gewalt an Schulen", will sie die Gelegenheit nutzen, das Präventionsnetzwerk - in dem auch das Polizeipräsidium Südhessen engagiert ist - vorzustellen. Dabei werden auch die Jugendkoordinatoren des Präsidiums, Markus Jungermann und Uwe Walzel, mit von der Partie sein und ihrerseits einen Einblick in die polizeiliche Jugendarbeit geben.

    Weitere Informationen zur Präventionsrundreise erhält man auch auf der Website der Hessischen Polizei unter www.Polizei.Hessen.de  --> Dienststellen --> Polizeipräsidium Südhessen oder bei der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Darmstadt, Telefon 06151/969-4030.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: