Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Rüsselsheim: Brandstiftung vor Zwangsräumung

    Rüsselsheim (ots) - Unverrichteter Dinge musste der Gerichtsvollzieher am frühen Donnerstag in der Zamenhofstraße wieder abziehen. Aus der Wohnung eines 42-jährigen Mannes, die zwangsgeräumt werden sollte, kam Rauch. Die Feuerwehr stellte fest, dass die Wohnung bis auf Unrat und Abfälle leer war. Die 42-Jährige selbst hatte das Weite gesucht. Er konnte später in der Innenstadt von Rüsselsheim bei einigen Bierchen entdeckt und vorläufig festgenommen werden. In seiner Vernehmung gab er an, dass er das Feuer aus Wut, Frust und Verzweiflung wegen der Zwangsräumung gelegt habe. Er habe Papier angezündet und auf Haufen von Müll und Kleidern gelegt. Die Fenster habe er geschlossen, damit das Feuer nicht auf unschuldige Hausbewohner übergreifen kann. Bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird ein Verfahren wegen versuchter schwerer Brandstiftung eingeleitet. Er wurde inzwischen wieder entlassen.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Wüst
Telefon: 06151-969-2400 oder 06142-696 130
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: dieter.wuest@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: