Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Nach Hammerangriff Beschuldigter in Klinik für Psychiatrie eingewiesen
Opfer im künstlichen Koma

    Darmstadt (ots) - Der 34-jährige Algerier, der am Montag in Darmstadt von der Polizei festgenommen war, ist jetzt in eine Klinik für Psychiatrie eingewiesen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragt, der Haftrichter erließ einen Unterbringungsbefehl.

    Wie mehrfach bereichtet, steht der Beschuldigte in dringendem Verdacht, einem 36 Jahre alten Landsmann in der Toilette eines Bistros mit einem Schlosserhammer mehrere Löcher in den Kopf geschlagen zu haben. Dabei drangen Knochensplitter in das Hirn.

    Nach dem Vorfall flüchtete der Beschuldigte, dessen Identität die Polizei schnell feststellen konnte. Er wurde in dem Hinterhof einer Gaststätte festgenommen.

    Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Bei der Vorführung räumte der Vierunddreißigjährige die Tat ein, konnte aber wegen seiner akuten Erkrankung keine näheren Angaben hierzu machen.

    Das Opfer liegt im künstlichen Koma auf der Intensivstation einer Frankfurter Klinik. Für den Mann besteht derzeit keine Lebensgefahr.

    Vor zwei Monaten soll es zwischen beiden Männern schon einmal eine Auseinandersetzung gegeben haben. Dabei sei dem Geschädigten mit einer Axt gedroht worden.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: