Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Europaweit agierende mutmaßliche Reisebusdiebe festgenommen
Darmstädter Busse nach wie vor verschwunden
Spur führt nach Südosteuropa und Russland
Festnahmen in Baden-Württemberg

Reisebus

    Darmstadt (ots) - Nach Busdiebstählen in Deutschland und dem benachbarten Ausland hat das Landeskriminalamt Baden-Württemberg - wie bereits berichtet - in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Südhessen und der bayerischen Polizei eine europaweit agierende mutmaßliche Tätergruppe ausgehoben und dabei sechs Männer im Alter von 24 bis 48 Jahren festgenommen. Bei der Polizeiaktion wurden in einer Halle im Raum Augsburg auch sechs gestohlene Reisebusse sichergestellt.

    Darunter waren nicht die beiden in Darmstadt gestohlenen Busse. Nach wie vor fahndet die südhessische Polizei nach den hochwertigen Reisebusse, die im Januar 2004 und im April 2006 in Darmstadt von der offensichtlich gut organisierten Tätergruppe gestohlen worden waren.

    Nach den bisherigen Ermittlungen der südhessischen Spezialisten werden die Busse in Südost- und Osteuropa teilweise umgebaut und von dort für Reisen im Land und quer durch Europa genutzt. Im April stahlen die Täter einen Reisbus in Lorsch, der aber offenbar nicht dem Geschmack der Diebe entsprach. Sie stellten ein paar Kilometer weiter den Bus auf einem Autobahnparkplatz ab. Er war ihnen offensichtlich nicht hochwertig genug.

    Die Diebstähle in Südhessen waren keine singulären Ereignisse. Mehr als zwanzig solcher Diebstähle hatten die Behörden in den vergangenen Monaten in Hessen, Bayern und Süd-Baden registriert. Die Festgenommen sind europäisch verzweigt und kommen aus Serbien, Kroatien und Slowenien. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Pforzheim Haftbefehle gegen die sechs Beschuldigten erwirkt.

    Die Ermittlungen, insbesondere nach den jüngsten Reisebusdiebstählen in Deutschland und benachbarten Ausland, brachten sehr schnell zum Vorschein, dass es sich um eine international agierende Tätergruppe handelt. Seit März 2003 wurden in Deutschland, Belgien, Frankreich, Niederlanden, Italien und Österreich über vierzig hochwertige Busse gestohlen. Pro Fahrzeug ist von einem Wert von rund 300.000 Euro auszugehen. Busse mit einer nicht so komfortablen Ausstattung ließen die Täter stehen oder stellten sie - wie in dem einen bekannten Fall - nach kurzer Fahrt ab.

    Besonders ärgerlich war es, dass in den meisten Fällen die Busse während den Ausflugsfahrten gestohlen wurden und Reisegesellschaften plötzlich im wahrsten Sinn des Wortes auf der Straße standen. Sie nutzten die Sorglosigkeit der Reisegesellschaft beim Mittagessen, Kaffeetrinken oder bei der Übernachtung. Danach werden die Busse an Abnehmer verkauft und beispielsweise in das Outfit eines kroatischen Reisebusunternehmens umfrisiert.

    Nach Lageeinschätzung der Ermittler in Südhessen und Baden-Württemberg kommt für die in Darmstadt gestohlenen Busse auch die festgenommene Tätergruppe in Frage.

    In Darmstadt beispielsweise stahlen die Diebe in der Nacht zum 23.01.04 in Nähe des Hauptbahnhofs ein Reisebus im Wert von ca. 300.000 Euro. Der Busfahrer, der mit einer Reisegesellschaft die Nacht in einem Hotel verbracht hatte, hatte den Diebstahl am Freitagmorgen (23.01.04) gegen 10.15 Uhr entdeckt. Letztmalig hatte er das Fahrzeug am Donnerstagabend, 22.01.04, gegen 21.00 Uhr, gesehen. Der Bus wurde bisher nicht wieder aufgefunden.

    Für die  südhessischen Ermittler gibt es eine zweite Spur, die nach Kaliningrad und Moskau führt. Von den russischen Behörden wurden bei einem Reisebusunternehmen in Kaliningrad mit Moskauer Verwaltungssitz mehrere umgebaute Busse sichergestellt, unter den sich die in Darmstadt gestohlenen befinden könnten. Allerdings ist nicht ausgeschlossen, dass die gestohlenen Busse weiterhin unterwegs sind. Weitergehende Erkenntnisse müssen noch konkretisiert werden. Fest scheint zu stehen, dass die gestohlen Busse bereits europaweite Urlaubstouren, u. a. quer durch Deutschland, hinter sich haben.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: