Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Mahnmal am Güterbahnhof massiv beschädigt
Spur der Verwüstungen
Polizei nimmt vier junge Männer fest
Mindestens 100.000 Euro Schaden

    Darmstadt (ots) - Die Polizeipräsidium Südhessen ermittelt gegen vier junge Männer, 16 bis 19 Jahre alt, aus Frankfurt und Hofheim am Taunus, die im dringenden Verdacht stehen, am frühen Montagmorgen in Darmstadt ein Spur der Verwüstung angerichtet und dabei auch das Mahnmal "Denkzeichen Güterbahnhof" (Bismarckstraße / Kirschenallee) massiv beschädigt zu haben. Daneben sollen sie auch die Straßenbahnhaltestellen Rheinstraße / Berliner Allee und am Hauptbahnhof verwüstet sowie in der Rheinstraße und im Bahnhof Schaufensterscheiben von Geschäften eingeworfen haben. Des Weiteren kommen sie für Beschädigungen von zwei geparkten Autos in der Rheinstraße in Frage. Der Sachschaden beträgt nach ersten vorsichtigen Schätzungen mindestens 100.000 Euro. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist eine politisch motivierte Tat   auszuschließen.

    Alle vier Beschuldigten, drei Deutsche und ein Kroate,  wurden gegen 03.30 Uhr im Hauptbahnhof nach Hinweisen durch Passanten vorläufig festgenommen. In ihren Vernehmungen bestreiten sie im Wesentlichen, für die Beschädigungen verantwortlich zu sein. Sie machten teilweise widersprüchliche Angaben. Einer der Sechzehnjährigen, der als Hauptakteur eingeschätzt wird, räumte ein, dass er bereits eine beschädigte Scheibe an einer Haltstelle endgültig eingedrückt habe. Damit erklärte er auch seine blutigen Hände. Dieser Variante schenken die Ermittler wenig Glauben. Es gibt mehr als Hinweise, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf das Quartett als Verantwortliche hindeuten. Ihre nächtliche Anwesenheit in Darmstadt erklärten die Vier damit, dass sie nach dem Besuch der Main Arena in Frankfurt auf die Idee kamen, eine Darmstädter Diskothek aufzusuchen. Diese hatte geschlossen. Deshalb wollten sie mit dem Zug nach Hause fahren.

    Der 16-jährige Hauptverdächtige und ein Gleichaltriger standen nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss. Die Testwerte zeigten 1,05 bzw. 1,62 Promille. Die Jugendlichen mussten sich eine Blutentnahme gefallen lassen. Allerdings erklärt der Alkholkonsum nicht alleine die ihnen vorgeworfenen immensen Beschädigungen.

    Drei der vier sind bereits häufig mit dem Gesetz in Konflikt geraten, der 16-jährige Hauptverdächtige aus Hofheim  in 61 Fällen, hauptsächlich wegen Sachbeschädigungen, aber auch Köperverletzung und Eigentumsdelikten. Neunzehnmal war bisher der gleichaltrige Jugendliche aus Frankfurt auffällig (Raub, gefährliche Körperverletzung, sexueller Missbrauch). Außerdem war er in Drogengeschäften verstrickt.  Mit dem Achtzehnjährigen aus Hofheim hatte es die Polizei siebenmal wegen Körperverletzung und Drogendelikten zu tun. Ein unbeschriebenes Blatt war bisher der 19-jährige Frankfurter.

    Die Beschuldigten sind inzwischen wieder entlassen worden, bleiben aber im Focus der Ermittlungen. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, die sich noch nicht gemeldet haben, um Hinweise. Telefon (06151) 969 3030.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: