Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Hesselbach - Klaukind bei frischer Tat gestellt

    Hesselbach (ots) - Mit einem Bandendiebstahl sah sich die Odenwälder Polizei am Donnerstag (10.) in Hesseneck / OT Kailbach konfrontiert. Gegen 15.30 Uhr wurde die Erbacher Polizeistation darüber informiert, dass man vor ca. einer halben Stunde ein fremdes Kind im heimischen Wohnzimmer hinter einem Sessel erwischt habe. Auf Befragung der Hausbesitzerin antwortete das Kind, dass es aus einem Kinderheim käme und Bücher haben wolle. Der Aufforderung, den mitgeführten Rucksack zu öffnen, kam es nicht nach sondern flüchtete. Nach kurzer Flucht konnte der Junge, ca. 9 bis 11 Jahre, in Kailbach wieder aufgegriffen und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Inzwischen stellte sich heraus, dass der gesamte Schmuck der Wohnungsinhaberin aus dem Schlafzimmer verschwunden war.  Der Junge, der dem Aussehen nach einer mobilen ethnischen Minderheit (MEM) angehört, gab nur an, dass er in Heidelberg auf einem Campingplatz mit seinen Eltern wohne. Jedoch machte er zu seiner Person falsche Angaben, so dass er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in einem Jugendhaus untergebracht wurde. Von hier ist er seit den frühen Morgenstunden wieder flüchtig. Nach der Art der Tat und ihrer Begehungsweise ist davon auszugehen, dass es sich um ein "Klaukind" handelt, welches von den Eltern entsprechend angelernt ist und auf Diebestour geschickt wird. Dabei machen sich die Eltern zu Nutze, dass Kinder unter 14 Jahren nicht strafmündig sind und somit die Maßnahmen der Polizei und Justiz nicht greifen. Es ist weiter zu vermuten, dass weitere Kinder aus diesem MEM-Umfeld und vermutlich auch die Eltern sich in der Nähe aufhielten. Von dem Diebesgut konnten bislang nur zwei Ringe wieder gefunden werden. Der größte Teil des entwendeten Schmucks fehlt noch. Personen, welche entsprechende verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der Polizei in Erbach (06062/953-0) in Verbindung zu setzen. Die Polizei rät: Bei Abwesenheit - auch im ländlich dörflichen Bereich - die Türen und Fenster geschlossen zu halten. Weiterhin sollten Türen bei Abwesenheit und in den Nachstunden abgeschlossen sein. Für eine persönliche Beratung vor Ort steht auch für den Odenwald der Mitarbeiter der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Heppenheim - Telefon: 06252/706- 231 - kostenlos zur Verfügung


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953217 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: