Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Kreis Bergstraße/ Odenwaldkreis: Sie kamen stets am frühen Morgen. Bergsträßer Polizei fasst Wohnhauseinbrecher. Haftbefehle erlassen.

Kreis Bergstraße/ Odenwaldkreis (ots) - Zwei bereits mehrfach vorbestrafte Männer aus Lautertal und dem ostdeutschen Halle an der Saale stehen unter dem dringenden Verdacht, die Einbrecher zu sein, die seit Februar in Bensheim-Auerbach, den Lautertaler Ortsteilen Elmshausen und Reichenbach, in Lindenfels-Glattbach, Heppenheim-Kirschhausen, Leberbach und Brombach bei Fürth und im Raum Reichelsheim (Odenwaldkreis) insgesamt 16 Wohnhäuser heimgesucht zu haben (wir hatten über die Fälle laufend berichtet). Spezialität der Einbrecher war es, stets am frühen Morgen zu kommen, wenn die Luft im Odenwald buchstäblich rein und die Bewohner nicht zu Hause waren. Seit Dienstag muss das Duo, das sich einst im Gefängnis kennen lernte, indes (wieder und zum x-ten Male) mit gesiebter Luft Vorlieb nehmen: Der Bensheimer Ermittlungsrichter schickte beide Männer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt in Untersuchungshaft. Vorausgegangen waren umfangreiche Observationen und Ermittlungen der Heppenheimer Regionalen Kriminalinspektion und eine Großfahndung am Montagvormittag, in deren Rahmen zunächst der 51 Jahre alte Ostdeutsche von einer Streife der Heppenheimer Polizeistation in Fürth-Ellenbach festgenommen worden war. Dabei waren in seinem Auto, einem dunkelblauen Opel Astra mit Hallenser Kennzeichen (HAL), mehrere Schmuckstücke, Uhren und Münzen entdeckt worden, die aus einem am Morgen in Fürth-Brombach verübten Wohnhauseinbruch stammten. Noch am selben Tag klickten dann auch bei seinem 39 Jahre alten Kumpanen in Lautertal die Handschellen, als der im Begriff war, aus seiner dort angemieteten Wohnung eine Tasche mit Beutestücken bei Seite zu schaffen - mit Hilfe seiner aus Bensheim stammenden Freundin, bei der der 39-jährige zuletzt wohnte, während es sich in Lautertal lediglich um eine Scheinadresse gehandelt haben dürfte. In der Bensheimer Wohnung entdeckten die Ermittler weitere Gegenstände, die vermutlich gleichfalls aus Einbrüchen stammen. "Unsere Asservatenliste umfasst über 200 Sachen", so der die Untersuchungen leitende Kriminalhauptkommissar. Zur Aufklärung der Straftatenserie, so betonten die Kriminalisten ausdrücklich, hätten einmal mehr auch aufmerksame Zeugen beigetragen. So waren im Vorfeld der Festnahmeaktion zum Teil sehr rasche Hinweise auf das Auto des Duos eingegangen, die eine gezielte Fahndung ermöglicht hätten. Ein Zeuge hatte sich sogar das Nummernschild notiert, da ihm der Wagen verdächtig erschien. Auch ein nach Zeugenaussagen angefertigtes Phantombild, das einen der Täter zeigte und mit dem in den Medien gefahndet worden war, erwies sich beim Ermittlungsrichter als bedeutsames Beweismittel. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Peter Rauwolf Telefon: 06151-969 2413 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: peter.rauwolf@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: