Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Odenwaldkreis - Testphase der neuen Uniformen hat auch im Odenwald begonnen

    Odenwaldkreis (ots) - Die neuen blauen Uniformen der hessischen Polizei halten auch im Odenwaldkreis Einzug. Ende Februar hat Innenminister Volker Bouffier in Frankfurt den offiziellen Startschuss für einen Trageversuch mit der neuen Uniform für die hessische Polizei gegeben.  115 Beamte, die landesweit im Streifendienst tätig sind, testen in den nächsten Monaten in der täglichen Dienstpraxis, ob einzelne Komponenten der neuen blauen Streifendienst-Uniformen noch weiter verbessert werden können. "Das sind die ersten hessischen Polizeibeamten, die in blauer Dienstkleidung ihren Dienst versehen. Damit wird die Modernisierung, die die Polizei in den vergangenen Jahren bei der Technik und der Ausstattung erfahren hat, nun auch optisch wahrnehmbar", sagte Innenminister Bouffier. Nach 30 Jahren sei es dringend geboten, hob Bouffier hervor, die alten grün-beigen Uniformen durch eine moderne und funktionale Dienstkleidung zu ersetzen. "Heute werden ganz andere Anforderungen an den Polizeidienst gestellt. Dem muss die Uniform natürlich Rechnung tragen", sagte Bouffier. Aus diesem Grund wurde auch erstmals eine eigene Uniform für den Streifendienst entwickelt, was bundesweit einmalig ist. "Der Dienst auf der Straße und im Freien stellt völlig andere Anforderungen an Schnitt und Stoffmaterialien, als der Dienst im Büro", so Innenminister Bouffier. Künftig gibt es Uniformen für den Innendienst, Streifendienst und Einsatzdienst sowie Sonderdienste bei der Hessischen Polizei. Mit Blick auf die blaue Farbe betonte der Minister, dass dies europaweit die Polizeifarbe sei, zudem folge Hessen mit der Umstellung von "grün" auf "blau" anderen Bundesländern und auch der Bundespolizei. "Schon aus Gründen der Einheitlichkeit halte ich deshalb eine Umstellung der Hessischen Polizei auf die moderne Farbe blau für geboten", hob Innenminister Bouffier hervor. Unter den jetzt ausgewählten Beamten, die an dem Trageversuch teilnehmen, ist auch Polizeikommissar Karl Böck von der Polizeistation Höchst. In den nächsten sechs Monaten wird er mit dafür verantwortlich sein die neue Uniform im alltäglichen Dienst auf Herz und Nieren zu testen.  Seine Erfahrung und die Erfahrungen der weiteren Testpersonen sollen nach Abschluss der Testphase durch Fragebögen erfasst werden und nach intensiver Auswertung noch vor dem Start der Produktion der neuen Uniform Berücksichtigung finden. Sinn ist es, die Uniformen    auf Funktionalität hin zu überprüfen, praxisbezogen weiterzuentwickeln und neue Bekleidungsstücke bei Bedarf einzuführen. Dabei wird es künftig vier unterschiedliche Uniformen für unterschiedliche Anlässe geben: - Uniform für den Innendienst und Repräsentativen Außendienst - Uniform für den Streifendienst - Einsatzanzug der Hessischen Polizei - Sonderbekleidung Nach Abschluss der Testphase soll im nächsten Jahr mit der Produktion der Uniformen und der Auslieferung an die rund 11.500 uniformierten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten in Hessen begonnen werden. Bis Anfang des Jahres 2008 soll die Hessische Polizei flächendeckend mit der neuen Dienstkleidung ausgestattet sein.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953217 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: