Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-HP: Polizeipressebericht Nr. 50 v.15.2.2006

    Kreis Bergstraße (ots) - Lampertheim                Nachts vier Autos
geplündert

    In der Nacht zum Dienstag wurden in der Biedensandstraße, im Grubenweg, im Reutersgarten und an der Pfaffenwiese die Scheiben von vier geparkten Autos zertrümmert und aus den Fahrzeugen drei hochwertige CD-Radios und eine Kleinbildkamera des Fabrikats Canon Prima entwendet. Hand angelegt hatten die Täter offenbar zwischen 3 und 4 Uhr. Die ermittelnde Heppenheimer Regionale Kriminalinspektion mutmaßt, dass eine osteuropäische Bande am Werk war, die sich auf die Begehung von derlei Delikten spezialisiert hat. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06252-7060 bei den Beamten zu melden. Auch die Lampertheimer Polizeistation nimmt Hinweise entgegen (Tel.06206-94400).

    Lampertheim                    Peugeot-Motorroller entwendet

    Auf dem Zweiradabstellplatz eines Wohnhauses an der Pfaffenwiese ist in der Nacht zum Dienstag  ein rot- und silberfarbener Motorroller des Typs Peugeot Speedfight 2 entwendet worden. Wie sich zeigte, hatte der Täter das Bremsscheibenschloss aufgebrochen und die Wegfahrsperre überwunden. Zum Zeitpunkt des Diebstahls war an dem Mofa das Versicherungskennzeichen 316 JHH angebracht. Die Lampertheimer Polizei fahndet nach dem Gefährt und hofft auf Hinweise (Tel.06206-94400).

    Groß-Rohrheim            Pkw aufgebrochen

    Vor einem Wohnhaus in den Elf Morgen ist in der Nacht zum Mittwoch ein Auto aufgebrochen worden. Beutestücke des Täters waren ein Zollstock, eine Taschenlampe, ein Kugelschreiber und zwei Wachsentfernungstücher. Wer Hinweise geben kann, möge bitte die Heppenheimer Regionale Kriminalinspektion (Tel.06252-7060) oder die Polizeistation in Lampertheim (Tel.06206-9400) kontaktieren.

    Groß-Rohrheim          Einbrecher auf Sättel und Trensen aus

    Vier englische Reitsättel, fünf Trensen und ein Motor betriebenes Mähgerät des Fabrikats Makita haben Einbrecher in der Nacht zum vergangenen Samstag aus einem im Bruch auf einer Pferdekoppel stehenden Bauwagen entwendet. Der Schaden: 3000 Euro. Zwei der Sättel sind vom Hersteller Stüben und  - wie die Trensen -  aus schwarzem beziehungsweise braunem Leder gefertigt. Wer etwas über den Verbleib weiß oder Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06206-94400  mit der Lampertheimer Polizeistation   kurzzuschließen.

    Heppenheim          Autoknacker stahl Stofftasche

    Auf dem Eckweg-Parkplatz hinter dem Zentrum für Soziale Psychiatrie  hat ein Autoknacker am Dienstagnachmittag  zwischen 14 Uhr 30 und 15 Uhr 45 die Scheibe eines Pkw zertrümmert und aus dem Wagen eine beige Stofftasche entwendet. Sie war leer, so dass sich der Schaden in Grenzen hält. Wer Verdächtige auf dem Parkplatz bemerkt hat, möge bitte mit der Heppenheimer Regionalen Kriminalinspektion oder der Polizeistation Verbindung aufnehmen (Tel.06252-7060).

    Bensheim-Auerbach         Zimmerbrand im Jugendheim

    In Kinder- und Jugendwohnheim in der Darmstädter Straße  kam es am Dienstagabend gegen 21 Uhr zu einem Zimmerbrand. Dabei wurde der Raum stark verrußt, weiterer Schaden am Gebäude entstand nicht. Zwei Jugendliche und ein Betreuer erlitten leichte Verletzungen, einer der jungen Leute kam mit Verdacht auf Rauchvergiftung vorsorglich in eine Klinik. Nach ersten Ermittlungen der Bensheimer Polizei könnte der Brand durch ein unter einem Kopfkissen liegendes Radio verursacht worden sein.

    Bensheim         Hercules-Mofa gestohlen

    Die Bensheimer Polizei fahndet nach einem blauen Hercules-Mofa mit dem Versicherungskennzeichen 458 ECH, das am Dienstagvormittag auf dem Fahrradhof der Geschwister-Scholl-Schule (Eifelstraße) entwendet worden war. Hinweise nehmen die Ermittlungsbeamten unter der Rufnummer 06251-84680 entgegen.

    Kreis Bergstraße        Kriminalpolizei warnt einmal mehr vor
"Enkeltrick"-Masche

    Die Heppenheimer Regionale Kriminalinspektion sah sich am Mittwoch einmal mehr  veranlasst vor Ganoven zu warnen, die mit dem so genannten "Enkeltrick" arbeiten. Dabei nehmen die Täter insbesondere mit älteren Menschen telefonisch Kontakt auf,  geben sich als Verwandte - meist eben als Enkel - aus und gaukeln vor, sie befänden sich in einer finanziellen Notlage, da man gerade  ein Auto oder einen anderen teuren Wertgegenstand günstig kaufen könne oder bereits gekauft habe. Bei der Bitte, doch kurzfristig mit Bargeld auszuhelfen, geht es dann um tausende Euro. Bei einer Zusage ist der angebliche Verwandte stets verhindert, das Geld selbst abzuholen: Der Täter, ein Komplize oder eine Komplizin treten dann als entsandte Vertrauensperson auf, die sich mit einem vereinbarten Kennwort identifiziert und das Geld entgegen nimmt.

    Die Ratschläge der Polizei:

    Bei Anrufen angeblicher Verwandter in finanzieller Notlage unter deren bekannter üblicher - nicht der vom Anrufer angegebenen - Telefon- oder Handynummer zurückrufen und den Sachverhalt zu klären versuchen

    Bei so nicht zu klärendem Sachverhalt sofort die Polizei informieren und das weitere Vorgehen mit den Beamten absprechen

    Fremden, die als "Vertrauensperson" angeblicher Verwandter kommen, niemals Bargeld aushändigen

    Anzeige auch erstatten, wenn man schon auf den "Enkeltrick" hereingefallen ist


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Polizeidirektion Bergstraße

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Weiherhausstraße 21
64646 Heppenheim
Kriminalhauptkommissar Peter Rauwolf
Telefon: 06252-706 230
E-Mail: poea@pp-sh-pd-bergstrasse.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: