Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Michelstadt - Teurer Valentinstag

    Michelstadt (ots) - Der Valentinstag war der Vorwand für einen raffinierten Betrug zum Nachteil eines Odenwälder Hotels. Unter dem Vorwand einen eigenen Kunden zum Valentinstag mit einem Geschenkgutschein zu überraschen, fragte eine Bamberger Firma das betroffene Odenwälder Hotel nach den Modalitäten an. Die Anfrage sollte mit Fax an eine angeblich in Bamberg existente Firma beantwortet werden. Die angegebene Vorwahl für das Fax lautete (09005) und dann folgte die Rufnummer. Im deutschen Festnetz sind jedoch Vorwahlnummern mit 0900 nicht vorhanden. In Wahrheit handelt es sich bei der angegebenen Vorwahl um eine verschleierte 0900 Rufnummer mit hohen Gebühren pro Einheit. Bei einem solchen Vorgehen durch die angebliche Bamberger Firma geht die Polizei vom Verdacht des Betruges aus und legt regelmäßig der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige vor.

    Die Polizei rät: Bei angegebenen Rückrufnummern überprüfen sie in ihrem eigenen Interesse genau die Vorwahlnummer, ob sich nicht eine 0900 Nummer dahinter verbirgt. Ist der Schaden schon eingetreten, erstatten sie Anzeige bei der Polizei. Um einen Schaden zu vermeiden, können sie entsprechende Nummern bei ihrem Telefonanbieter sperren lassen. Dann sind solche Nummern für sie nicht mehr erreichbar.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Neue Lustgartenstr. 7
64711 Erbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Volkmar Raabe
Telefon: 06062/953217 o. 0172/6182364
Fax: 06062/953515
E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: