Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-HP: Pressebericht Nr. 43 v.9.2.2006

Kreis Bergstraße (ots) - Groß-Rohrheim/ Kreis Bergstraße Sparkassenräuber noch auf der Flucht In Ergänzung zu unserem heutigen Pressebericht Nr.42, "Raubüberfall auf Sparkasse", teilen wir mit: Die Fahndung nach dem Täter verlief bislang (Stand:13.45 Uhr) ergebnislos. Unklar ist auch noch immer, in welche Richtung der Räuber zu Fuß Fersengeld gezahlt, und ob er die Flucht eventuell mit einem Fahrzeug fortgesetzt hatte. Bei dem Überfall hatte der Ganove eine der beiden weiblichen Angestellten mit einer schwarzfarbenen Pistole bedroht und unmissverständlich gefordert, alles Geld herauszugeben. Beute waren schließlich einige tausend Euro, die der Mann in seinem Rucksack verstaute. Anwesend war auch noch eine Kundin. Die Beschreibung des Täters lässt sich noch wie folgt etwas präzisieren: cirka 173 Zentimeter groß und kräftige Figur. Zuständig für die Aufklärung des Verbrechens ist das Kommissariat 10 der Heppenheimer Regionalen Kriminalinspektion. Etwaige Zeugen und Hinweisgeber können sich unter der Telefonnummer 06252-7060 bei den Beamten melden. Auch die Lampertheimer Polizeistation nimmt Hinweise entgegen (Tel.06206-94400). Lorsch Keine Ruhe im Taubenfang. In Hütten Feuer gelegt und eingebrochen. In der Kleingartenanlage "Taubenfang" kehrt keine Ruhe ein. So brannten dort in der Nacht zum Donnerstag drei Lauben. Von einer blieb nichts mehr übrig, in den beiden anderen erlosch das Feuer wohl von allein. Die ermittelnde Heppenheimer Regionale Kriminalinspektion geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus Zum Entzünden sei offenbar ein Brandmittel in die Gartenhütten geworfen worden. In der Nacht zum Mittwoch war auf dem Taubenfang-Gelände auch in zwei Hütten eingebrochen worden. Die Täter stahlen eine mit einer Aufbereitungsanlage kombinierte Wasserpumpe (ein so genanntes Wasserwerk) und einen einzylindrigen Dieselmotor. Mit der Aufklärung dieser Fälle ist die die Dezentrale Ermittlungsgruppe der Heppenheimer Polizeistation betraut. Die Ordnungshüter schließen nicht aus, dass dieselben Täter am vergangenen Wochenende auch in mehrere Gartenhütten unweit des Klostergartens eingedrungen waren. Ein Zeuge hätte diese Einbrüche am Sonntag festgestellt, Geschädigte hätten sich bislang aber nicht gemeldet, so der die Ermittlungen führende Beamte. Betroffene werden deshalb gebeten, unter der Telefonnummer 06252-7060 Kontakt mit der Heppenheimer Polizei aufzunehmen. Unter derselben Nummer können auch Hinweise zu den oben geschilderten Straftaten gegeben werden. Viernheim Wie in einem schlechten Film: Ausraster an der Tankstelle Wie in einem schlechten Film dürfte sich am Mittwochnachmittag eine 44-jährige Autofahrerin aus Mannheim vorgekommen sein. Als sie auf das Gelände einer Tankstelle in Viernheim fuhr, wurde ihr von einer rabiaten Autolenkerin zunächst die freie Tanksäule weggeschnappt. Die Mannheimerin nahm es gelassen und stellte sich an einer anderen Säule, die zu diesem Zeitpunkt noch besetzt war, hinten an. Der "Gegnerin", einer 55 Jahre alten Viernheimerin, war jedoch die "eroberte" Terrain nicht genug. Sie beschimpfe zunächst die Frau aus der Quadratestadt, griff sie sie auch noch tätlich an und traktierte sie zusammen mit ihrer Tochter schließlich gar mit Schlägen. Erst als ein Autofahrer, der ebenfalls tanken wollte, hinzutrat, ließ das Duo von der Mannheimerin ab. Eine herbei gerufene Funkstreife der Polizeistation Lampertheim-Viernheim stellte die Personalien der Beteiligten fest, die Ermittlungen dauern an. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Polizeidirektion Bergstraße Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Weiherhausstraße 21 64646 Heppenheim Kriminalhauptkommissar Peter Rauwolf Telefon: 06252-706 230 E-Mail: poea@pp-sh-pd-bergstrasse.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: