Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Bischofsheim: Tatort Straße, Kontrollerbnisse von einem Dienstag auf der Autobahn

    Darmstadt (ots) - Tatort: Straße Joint in der Jackentasche, Fahren unter Drogen-  und Alkoholeinfluss, gestohlene Handys, Fahren ohne Versicherungsschutz und ohne Führerschein, illegale Aufenthalte

    Breit gefächert war die Palette der Straftaten, die bei den Kontrollen der Direktion Verkehrssicherheit am Dienstag auf der A 60 und 67 in der Gemarkung Bischofsheim aufgedeckt wurden. Erschreckend ist, dass bei allen Kontrollen, die in den letzten Wochen stattgefunden haben, immer wieder Autofahrer erwischt wurden, die am hellen Tage unter Drogeneinfluss ihr Fahrzeug fuhren. Ein 21-jähriger aus Pfungstadt stand zur Mittagszeit unter dem Einfluss von Drogen. Bei ihm wurden im Fahrzeug auch eine geringe Menge Marihuana sichergestellt. Er musste sich einer Blutprobe unterziehen. Sein Auto musste er stehen lassen, da ihm die Weiterfahrt für 8 Stunden untersagt wurde. Bei einem 20-jährigen aus Rüsselsheim wurde in der Jackentasche ein Joint gefunden und sichergestellt. Gegen ihn wird ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Ein 36-jähriger Fahrer aus Usingen stand unter Alkoholeinfluss. Bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Ein in Groß-Gerau im Juli 2005 gestohlenes Handy hatte jetzt ein 20-jähriger aus Büttelborn im Besitz. Der Mann war Beifahrer in einem Fiat Punto. Das Handy wurde sichergestellt, die Ermittlungen dauern an. Ebenfalls bei einem Beifahrer in einem Daimler Benz aus Offenbach wurde ein gestohlenes Handy sichergestellt. Es stammte aus einem Pkw-Aufbruch im November des vergangenen Jahres in Dietzenbach. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung wurden noch zwei SIM-Karten sowie eine geringe Marihuana gefunden und sichergestellt. Auch hier dauern die Ermittlungen an. Alle drei Insassen eines mit Schrottteilen beladenen Mercedes Lkw wurden wegen ausländerrechtlichen Verstößen vorläufig festgenommen. Ein 27-jähriger konnte keinen Pass vorzeigen. Ein 25-jähriger Kosovo-Albaner gab zu, vor ca. 1 Woche auf der Ladefläche eines Lkw illegal nach Deutschland eingereist zu sein. Er stellte Asylantrag. Ein 31-jähriger Türke gab die falschen Personalien an. Es konnte dann festgestellt werden, dass er von der Ausländerbehörde Worms wegen Abschiebung zur Festnahme gesucht wurde. Er wird heute dem zuständigen Richter vorgeführt. Ein 21-jähriger Marokkaner aus Rüsselsheim war mit einem Fahrzeug ohne Versicherungsschutz unterwegs. Die Kennzeichen wurden entstempelt. Das Fahrzeug wurde auf seinen Wunsch abgeschleppt. Ein 35-jähriger Fahrer aus Rüsselsheim konnte bei der Überprüfung nur einen kroatischen Führerschein vorzeigen. Da er aber seit 1999 in Deutschland wohnt, wird gegen ihn ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Die Kontrollen werden fortgesetzt.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Wüst
Telefon: 06151-969-2400 oder 06142-696 130
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: dieter.wuest@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: