Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Michelstadt - Jagdunfälle

Michelstadt (ots) - Am Samstagvormittag (7.) kam es in dem Waldgebiet zwischen Michelstadt, Weitengesäß und Zell-Bad König zu einem Jagdunfall. Bei dem Unfall wurde ein Jäger durch einen Schuss am Kopf verletzt. Der Verletzte wurde nach Erstversorgung durch den alarmierten Notarzt und Rettungsdienst zur weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber in eine Ludwigshafener Klinik verlegt. Die genauen Umstände, wie es zu der Schussverletzung kam, werden derzeit noch ermittelt. Nach dem jetzigen Ermittlungsstand wurde durch die Jäger eine Drückjagd auf eine Rotte Wildschweine durchgeführt. Im Verlauf der Jagd wurde dann einer der Jäger vermutlich durch einen Querschläger am Kopf verletzt, es besteht aber keine Lebensgefahr. Bei einem zweiten Jagdunfall, der sich bereits am Freitag (6.) im Bereich Michelstadt-Hainhaus ereignete, verletzte sich ein Treiber. Die Polizei geht derzeit von folgendem Unfallhergang aus: Danach wurde eine Wildsau durch die Hundemeute ins Gebüsch getrieben. Ein Treiber setzte nach und wollte die Sau mittels Messer erlegen. Hierbei rutschte der Treiber aus und fiel ins eigene Messer, wodurch er sich am Oberschenkel verletzte. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Neue Lustgartenstr. 7 64711 Erbach Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Volkmar Raabe Telefon: 06062/953217 o. 0172/6182364 Fax: 06062/953515 E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: