Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-HP: Pressemeldung der Polizeidirektion Heppenheim vom 30.12.2005 bis 1.1.2006

    Heppenheim (ots) - L o r s c h    -    Körperverletzung - Häusliche Gewalt

    Am Samstag, den 31.12.2005 gegen 01.15 Uhr gipfelte in einer Wohnung in der Lorscher Kurt-Schumacher-Str. ein bereits länger andauernder Streit in Handgreiflichkeiten zwischen zwei 30- bzw. 29-jährigen Zusammenlebenden. Das nur leicht alkoholisierte Paar verletzte sich bei der Streitigkeit gegenseitig, der jüngere Mann soll die 1 Jahr ältere Frau mit der Faust geschlagen und möglicherweise auch mit einem Aschenbecher malträtiert haben. Sie war sogar zeitweise bewusstlos. Die Frau soll bei der Streitigkeit ihren Lebensgefährten mit den Fingernägeln am Hals gekratzt haben. Beide gaben übereinstimmend an, dass sie keine Strafanzeige erstatten wollen. Nach dem seit einiger Zeit geltenden "Gewaltschutzgesetz" wird in Fällen "Häuslicher Gewalt" immer eine Strafanzeige gefertigt, damit die Staatsanwaltschaft entscheiden kann, ob ein Ermittlungsverfahren wegen eines Körperverletzungsdeliktes eingeleitet werden kann. Dies soll die Stellung des geschädigten Teiles der häuslichen Gemeinschaft stärken.

    F ü r t h    -    Einbruchsversuch in ein Pfarrheim, beherztes Eingreifen verhindert schweren Diebstahl

    Am Samstag, den 31.12.2005 gegen 05.20 Uhr staunten drei Jugendliche, die in einem Jugendheimes eines Pfarrheimes in der Fürther Pfarrgasse übernachteten, nicht schlecht: durch quietschende Geräusche geweckt, sahen sie, dass ein bislang unbekannter Mann in das Jugendheim einbrach. Zielstrebig ging der Mann, der mit einer Taschenlampe ausgerüstet war, in verschiedene Räume. Einer der Jugendlichen nahm sich ein Kantholz und wollte damit den Täter stellen. Dieser bemerkte das Vorhaben und leuchtete den Jugendlichen direkt in die Augen. Es kam zu einem Wortwechsel beider Männer. Hierbei wurde festgestellt, dass der Täter deutsch mit russischem Akzent sprach. Weiterhin soll er etwa 185 cm groß gewesen sein. Der dunkel gekleidete Mann hatte eine dunkle Kappe getragen. Der Unbekannte flüchtete aus einer Tür in Richtung Pfarrgasse und fuhr anschließend mit einem Pkw Opel Astra in Richtung Weinheim. In diesem Zusammenhang werden Zeugen, die einen solchen Mann oder Pkw gesehen haben, gebeten, sich telefonisch mit der Polizeistation Heppenheim unter der Rufnummer 06252/706-0 in Verbindung zu setzen.

    F ü r t h    -    Einbruchsdiebstahl in ein Schulgebäude

    In der Zeit vom Freitag, den 30.12.2005 mittags und Samstag, den 31.12.2005 vormittags hebelte ein unbekannter Täter eine Seiteneingangstür eines Schulgebäudes in der Schulstr. auf und drang so in das Gebäude ein. Durch ein mitgeführtes Hebelwerkzeug öffnete der Täter mehrere Räume und beschädigte auch ein Oberlicht. Im Bereich der Schulcafeteria brach er einen mittels Schloss gesicherten Kühlschrank auf. Aus einem Thekenunterschrank entnahm er drei Schokriegel und verzehrte diese an Ort und Stelle. Alles in allem steht dem Diebesgut in Höhe von ca. 3,00 EUR ein angerichteter Schaden in Höhe von etwa 5.000,00 EUR gegenüber. Da dieser Einbruch mit dem Einbruchsversuch in das Jugendheim der Fürther Pfarrei am Samstag, den 31.1.2005 gegen 05.20 Uhr in Verbindung steht, werden auch hierzu Zeugen, die einen etwa 185 cm großen und dunkel gekleideten Mann oder einen Pkw Opel Astra gesehen haben, gebeten, sich telefonisch mit der Polizeistation Heppenheim unter der Rufnummer 06252/706-0 in Verbindung zu setzen.

    H e p p e n h e i m    -    Körperverletzung - Häusliche Gewalt

    Am Samstag, den 31.12.2005 gegen 17.30 Uhr wurde die Polizeistation Heppenheim von einem 48-jährigen Heppenheimer in der Straße "Im Kantelacker" um Hilfe gebeten. Er gab an, dass er von seiner alkoholisierten 46-jährigen Ehefrau geschlagen wurde. Noch vor Eintreffen der Streife der Polizeistation Heppenheim an der Wohnung des Hilfesuchenden war sie mit ihren Kindern mit einem Taxi weggefahren. Obwohl der geschlagene Mann unschlüssig war, ob er eine Strafanzeige erstatten soll, wird in Fällen der "Häuslichen Gewalt" immer eine Strafanzeige gefertigt, damit die Staatsanwaltschaft entscheiden kann, ob ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wird. Im September 2004 war im gleichen Anwesen ein Streit ausgebrochen, jedoch mit anderer Rollenverteilung: damals schlug der Mann seine Ehefrau. Da der Täter damals alkoholisiert war, musste er zur Verhinderung weiterer Straftaten die Nacht in der Gewahrsamszelle der Polizeistation Heppenheim verbringen.

    F ü r t h    -    Verkehrsunfallflucht durch aufmerksamen Zeugen aufgeklärt

    Am Samstag, den 31.12.2005 gegen 10.30 Uhr fuhr ein 41-jähriger Lindenfelser mit seinem Wohnmobil rückwärts gegen einen auf einem Parkplatz in der Erbacher Str. abgestellten Pkw VW Passat und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 500,00 EUR. Anschließend flüchtete der Wohnmobilfahrer. Ein aufmerksamer Zeuge, der den Unfall beobachtete, notierte sich kurzerhand das Kennzeichen des Flüchtenden. Die Ermittlung des verantwortlichen Fahrers war für die Beamten der Polizeistation Heppenheim ein leichtes. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und eine Eintragung in das Register des Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Weiterhin muss er die Reparatur am beschädigten Pkw bezahlen, da er im Regelfall einer Verkehrsunfallflucht von seiner Kfz-Haftpflicht-Versicherung in Regress genommen wird.

    M ö r l e n b a c h    -    Verkehrsunfallflucht

    Am Donnerstag, den 29.12.2005 gegen 16.00 Uhr kam eine 42-jährige Pkw-Fahrerin aus Mörlenbach mit ihrem Fahrzeug im Hutwigsgrundweg auf schneeglatter Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab und streifte einen geparkten schwarzen Pkw Toyota im hinteren rechten Fahrzeugbereich. Der Schaden wird auf ca. 500,00 EUR beziffert. Der Unfallverursacher entfernte sich zunächst unentschuldigt von der Unfallstelle, konnte aber im Anschluss ermittelt werden. Auch ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und eine Eintragung in das Register des Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Weiterhin muss er die Reparatur am beschädigten Pkw bezahlen, da er im Regelfall einer Verkehrsunfallflucht von seiner Kfz-Haftpflicht-Versicherung in Regress genommen wird.

    M ö r l e n b a c h    -    Verkehrsunfallflucht, Verursachter wurde ermittels, Führerschein wurde beschlagnahmt

    Am Freitag, den 30.12.2005 gegen 03.25 Uhr, fuhr ein 24-jähriger Mann aus Wald-Michelbach mit seinem Geländewagen der Marke Opel im Mörlenbacher Stadtteil Weiher die Hauptstr. in Richtung Mörlenbach. Auf vereister und winterglatter Fahrbahn kam er in einer Rechtskurve mit Gefälle und aufgrund nicht der Situation angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen und Schleudern. Er prallte zunächst mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Pkw Daimlerchrysler und anschließend noch gegen einen weiteren geparkten Daimler Benz.  Nach einer kurzen Wartezeit klingelte der Unfallverursacher an der Halteranschrift, konnte dort aber niemanden erreichen. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Der Fremdschaden wird von den ermittelnden Beamten der Polizeistation Heppenheim auf ca. 7.500,00 EUR beziffert, der Schaden am Geländewagen wird auf ca. 2.500 EUR geschätzt. Der Unfallverursacher konnte ermittelt werden. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und wurde zur weiteren Entscheidung dem zuständigen Amtsgericht in Fürth übersandt. Weiterhin erwartet den Unfallverursacher ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und eine Eintragung in das Register des Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Außerdem muss er die Reparatur an den beschädigten Pkw bezahlen, da er im Regelfall einer Verkehrsunfallflucht von seiner Kfz-Haftpflicht-Versicherung in Regress genommen wird. In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich darauf hin, dass ein Unfallverursacher, der einen Geschädigten nicht erreichen kann, sofort die Polizei verständigen muss, damit er nicht eine Straftat der Verkehrsunfallflucht begeht.

    H e p p e n h e i m    -    Verkehrsunfallflucht

    In der Zeit zwischen 26.12.2005 abends und 27.12.2005 vormittags fuhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen einen im Bereich der Mainzer Str. / Hanauer Str. geparkten grünen Pkw der Marke Kia und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 1.200,00 EUR im Bereich der hinteren Fahrerseite. Der Unfallverursacher flüchtete in unbekannte Richtung. Zeugen des Unfallgeschehens werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeistation Heppenheim unter der Ruf-Nr. 06252/706-0 in Verbindung zu setzen.

    B i r k e n a u    -    Verkehrsunfallflucht

    Am Samstag, den 31.12.2005 gegen 23.40 Uhr, befuhr ein 38-jähriger aus der Odenwaldgemeinde Rimbach mit seinem Pkw Opel Vectra mit HD-Zulassung die Bundesstraße von Mörlenbach kommend in Richtung Saukopftunnel. Nach eigenen Angaben wurde er von einem entgegenkommenden Fahrzeug geblendet und kam auf einer Gefällstrecke nach rechts von der Fahrbahn ab. Zunächst fuhr er auf den unbefestigten Seitenstreifen und prallte gegen die dortige Schutzplanke. Am Fahrzeug des Rimbacher Pkw-Fahrers entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000,00 EUR. Das entgegenkommende blendende Fahrzeug entfernte sich nach Angaben des Geschädigten unerlaubt von der Unfallstelle.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Polizeidirektion Bergstraße
Jürgen Raabe, Polizeihauptkommissar
1. Dienstgruppenleiter
Weiherhausstraße 21
64646 Heppenheim

Telefon: 06252-706 333
E-Mail: poea@pp-sh-pd-bergstrasse.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: