Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Adventskonzert in St. Ludwig / Veranstaltung des Polizeipräsidiums Südhessen und der Katholischen Polizeiseelsorge im Lande Hessen

POL-SHDD: Adventskonzert in St. Ludwig / Veranstaltung des Polizeipräsidiums Südhessen und der Katholischen Polizeiseelsorge im Lande Hessen
Darmstadt (ots) - Viele waren gekommen, Menschen aller Altersgruppen. Der wohl am weitesten Angereiste kam aus Finnland, genauer gesagt aus Lappeenranta und zu Besuch bei Freunden im Raum Darmstadt, zufällig mit seiner Familie und Gastgeber auf Einkaufstour fragte, was es denn mit Kirche und Polizei auf sich habe. Dem etwa Fünfzigjährigen konnte geholfen werden. Die Antwort für ihn überraschend und zugleich neugierig machend: das Adventskonzert der Polizei, bereits zum elften Mal in Darmstadt, und in diesem Jahr- wie schon so oft in der Vergangenheit - in der Kirche St. Ludwig. So etwas kenne er nicht. Er wolle sich das anschauen, sagte der Mann, der offenbar über diese Zusammensetzung staunte. Die große Kirche war am Freitagabend (2.12.2005) voll besetzt. Zusammenrücken war angesagt. Die Veranstaltung des Polizeipräsidiums Südhessen und der Katholischen Polizeiseelsorge im Lande Hessen war erwartungsgemäß ein Erfolg. Neben der Bevölkerung, der Jüngste, vermutlich zwei Jahre alt, kam viel Prominenz. Polizeipräsident Gosbert Dölger freute sich, die stellvertretende hessische Ministerpräsidentin Karin Wolf, den Landespolizeipräsidenten Norbert Nedela, Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Darmstadt, aus Kirche, Wirtschaft und Handel, Vereinen und Verbänden und zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeipräsidiums begrüßen zu können. Bei seiner Ansprache stellte der Chef der südhessischen Polizei den Anspruch auf Sicherheit, die Bürgerinnen und Bürger haben, in den Mittelpunkt. Die Menschen können sich auf ihre Polizei verlassen. Mit einem vorweihnachtlichen Orgelspiel, dem berühmten "Gloria in excelis Deo" und "Noel bourguignone" hatte Regionalkantor Andreas Boltz auf das Adventskonzert eingestimmt. Das hessische Landes-Polizeiorchester unter seinem Dirigenten Walter Sachs spielten Stücke von Ted Huggens und Antonio Vivaldi. Eindrucksvoll auch der ESOC-Chor mit seiner Leiterin Jeanne Conard. Mit Gregorianischen Gesang aus dem 13. Jahrhundert erfüllten die Stimmen des gemischten Männer und Frauenchor vom Portal aus den Kirchenraum. Singend schritt der Chor in Richtung Altar, um von dort aus die Lieder "O Lord, in Thee is all my trust" von Thomas Tallis aus dem 16. Jahrhundert und "Patapan", Traditional Burgundian, darzubieten. Sehr nachdenklich stimmten die Worte zum Advent von Polizeipfarrer Wigbert Straßburger, der von Godot erzählte, von dem Warten, praktisch auf Nichts. Wladimir und Estragon warten auf Godot, der ausrichten lässt, dass er nicht kommen kann. In jedem Akt des Stückes des irischen Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers Samuel Beckett stehen Wladimir und Estragon wegen der Hoffnungslosigkeit des unaufhörlichen Wartens an dem Abgrund ihres Seins. Ganz anders Advent, die Zeit der Vorfreude, die Zeit vor Weihnachten. Advent, die Zeit der Stille und die Freude auf die bevorstehende Menschwerdung Gottes. L'Alesienne Suite, gespielt von dem Landes-Polizeiorchesters und einem Flötensolo, leitete zu den Fürbitten über. Polizeikommissarin Anita Roth-Ehrlicher vom Ersten Polizeirevier in Darmstadt sprach die Fürbitten, die Zuhörerinnen und Zuhörer bewegten. Im Mittelpunkt dabei Polizistinnen und Polizisten, die in ihrem Dienst oft vor sehr schweren Aufgaben stehen und extremen körperlichen und seelischen Belastungen ausgesetzt sind. Neben Pflichten sollen sie sich von den Geboten der christlichen Gemeinschaft leiten lassen. Emotional dabei auch der Aufruf "Lass uns Brücken schlagen zwischen vermeintlichen Gegensätzen, zwischen harter Polizeiarbeit und fühlenden Herzen, zwischen Uniform und Mensch, zwischen Bürokratie und Humanität". Ebenso eindringlich die Fürbitten für verletzte Polizistinnen und Polizisten, für die Verstorbenen, deren Angehörige und Freunde, für Kranke, Sterbende und Menschen in Not. Es folgte das gemeinsame "Vater Unser" und der Segen sowie das gemeinsame Lied "Macht hoch die Tür", begleitet von Andreas Boltz. Abschluss des festlichen Abends waren drei Lieder des ESOC-Chors und die Feuerwerksmusik, gespielt von dem Landes-Polizeiorchester. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Karl Kärchner Telefon: 06151-969-2410 Fax: 06151-969-2405 E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: