Polizeipräsidium Südhessen

PPSH-ERB: Höchst - Verdacht der versuchten schweren Brandstiftung

Odenwaldkreis (ots) - Höchst. Die Höchster Polizei und die Bewohner eines Mehrfamilienhauses verhinderten am Wochenende einen Brand ihres Mietshauses in Höchst. Während eines feuchtfröhlichen Kneipenbesuches waren sich zwei Gäste in die Haare gekommen, wobei der vermutliche Streitstifter den Kürzeren zog. Dieser tauchte dann gegen Mitternacht im Mehrfamilienhaus beim Geschädigten auf, wo er ganz offensichtlich im Treppenhaus Heizöl verschüttete. Der Geschädigte befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits in seiner Wohnung, als er einen intensiven Heizölgeruch feststellte. Er schaute nach der Ursache im Hausflur und entdeckte dort den Kneipenbesucher, der durch das Verschütten von Heizöl die Ursache für den Geruch gesetzt hatte. Offenbar immer noch streitbereit, kam der Kneipenbesucher auf den Hausbewohner zu und führte einen Schraubenzieher in der Hand, mit dem er den Bewohner bedrohte. In der Folge kam es dann vermutlich zu einem verbalen Streit in dessen Verlauf sich der Eindringling aus dem Hausflur zurückzog. Als die alarmierte Höchster Polizei an dem Hochhaus eintraf, stellten sie schon weit vor dem Anwesen starken Heizölgeruch fest. Es hatte sich bereits eine größere Gruppe Bewohner auf dem Vorplatz versammelt, die alle über den Gestank klagten und auf den Verursacher wiesen, der mit in der Gruppe stand. Beim Erscheinen der Polizei hielt der vermutliche Verursacher des Gestanks einen offensichtlich mit Heizöl getränkte Lappen in die Höhe und drohte in Richtung Polizei mit einem Feuerzeug unmissverständlich zu zündeln. Auch Hose und Jacke der Person waren sichtbar mit Flüssigkeit getränkt und es ging ein starker Heizölgeruch von ihr aus. Da die Person der Aufforderung der Polizei keine Folge leistete, wurde er mit einfacher körperlicher Gewalt überwältigt und ihm Handfesseln angelegt. Bei der Festnahme leistete der Verdächtige Widerstand und verletzte dabei eine Polizeibeamtin. Nachdem alle Bewohner wieder in ihren Wohnungen waren und sich die Ansammlung aufgelöst hatte, konnte die Freiwillige Feuerwehr Höchst das ausgegossene Heizöl mit Ölbindemittel aufnehmen und das Wohnhaus lüften. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Neue Lustgartenstr. 7 64711 Erbach Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Volkmar Raabe Telefon: 06062/953217 o. 0172/6182364 Fax: 06062/953515 E-Mail: volkmar.raabe@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: