Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Südhessen: Zahlreiche Verstöße bei 3. Fahndungs- und Kontrolltag der Hessischen Polizei im Güter- und Personenverkehrs festgestellt

Südhessen (ots) - Südhessen. Im Rahmen des 3. landesweiten Fahndungs- und Kontrolltags hat die Polizei in Südhessen mit Unterstützung von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei am Donnerstag (25.08.05) Kontrollen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs durchgeführt. An den Kontrollen waren auch Beamtinnen und Beamte aus den benachbarten Bundesländern Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg in den an Hessen angrenzenden Zuständigkeitsbereichen beteiligt. Insgesamt wurden mit Schwerpunkt auf den Autobahnen 5 und 67 rund 650 Personen und 521 Fahrzeuge kontrolliert, insbesondere auch mit Gefahrgut oder mit Abfall beladene Lastkraftwagen. Hierbei wurden zahlreiche Verkehrsverstöße, u.a. wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, wegen nicht ordnungsgemäß gesicherter Ladung sowie wegen des Überschreitens der Lenk-zeit durch die Beamten geahndet. Auf der Autobahn 5 bei Weiterstadt-Gräfenhausen wurde ein 28-jähriger Mann aus Frankfurt am Steuer eines Klein-Lkw angetroffen, ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Für ihn war die Fahrt hier zu Ende. Gegen ihn und seinen Arbeitgeber wurde Strafanzeige erstattet. An gleicher Stelle nahmen die Beamten einen 31-jährigen Mann aus Frankfurt fest, der mit einem Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Wiesbaden gesucht wurde. Er wurde festgenommen und wird dem Haftrichter vorgeführt. Umfangreiche Ermittlungen führten die Beamten auch bei zwei 23 und 22 Jahre alten marokkanischen Staatsangehörigen, die in einem Pkw in die Kontrollstelle bei Weiterstadt gerieten. Da bei den bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeibekannten Männern der Verdacht des illegalen Aufenthalts bestand und sich die Personen auch nicht ausweisen konnten, wurden sie vorläufig festgenommen. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung bestätigte sich der Verdacht der Polizei jedoch nicht. Auf der Autobahn 5 bei Langen/Mörfelden stoppten die Beamten einen Lkw, der Abfallschlämme aus der Papierindustrie transportierte. Der 50-jährige Fahrer konnte keine Genehmigung für diesen Transport vorweisen. Nach Rücksprache mit dem Auftraggeber hatte der Mann vergessen, die Transportgenehmigung mitzunehmen. Gegen ihn wurde Ordnungswidrigkeitsanzeige erstattet. Auf der Autobahn 67 im Bereich Büttelborn wurde ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus Pfungstadt angehalten, da er zuvor in einem Baustellenbereich am Darmstädter Kreuz mit überhöhter Geschwindigkeit gefahren war und auch die Fahrstreifenbegrenzung überfahren hatte. Bei seiner Kontrolle ergaben sich starke Hinweise darauf, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand. Eine Blutentnahme wird hierüber näheren Aufschluss geben. Gegen den Fahrer wurde Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss erstattet. Sein Fahrzeug musste er auf Anordnung der Polizei zunächst einmal stehen lassen. Bei Kontrollen des Lkw-Verkehrs auf der Autobahn bei Lorsch wurden acht Fahrer überprüft, bei denen der Verdacht der illegalen Beschäftigung ("Schwarzarbeit") besteht. Ein Fahrer hat die Richtigkeit der Annahme gegen-über der Polizei bereits eingeräumt. Weitere Ermittlungen werden durch die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zollamtes geführt. Auf der Bundesstraße 45 bei Beerfelden/Odenwald fiel ein 40-jähriger Sattelzugfahrer eines Werks aus Öhringen auf. Der Fahrer verwickelte sich in Widersprüche, nachdem die Beamten festgestellt hatten, dass mit zwei Schaublättern gefahren wurde. Angeblich soll der Sattelzug kurz vor der Kontrolle noch mit einer doppelten Besatzung gefahren sein. Beim Fahrzeughalter war von einer Doppelbesatzung jedoch nichts bekannt. Die Beamten stellten die Schaublätter sicher. Sollte sich die Vermutung der Polizei bestätigen, muss der Mann mit einem Strafverfahren wegen Urkundenfälschung rechnen. An der gleichen Kontrollstelle wurde von der Polizei ein sogenannter Gliederzug gestoppt. Das Fahrzeug wies anstatt der gesetzlich zulässigen Gesamtlänge von 18,75 m eine Länge von 19,20 m auf und gilt somit als Großraumtransport. Hierfür konnte der 42-jährige Fahrer keine Ausnahmegenehmigung vorlegen. Gegen den Fahrer und dessen Spedition wurden Bußgeldverfahren eingleitet. Der Anhänger des Gliederzuges musste vor der Weiterfahrt zu seinem Hersteller nach Pfungstadt verbracht werden, um den Anhänger auf die ordnungsgemäße Länge zu reduzieren. Ein besonderes Augenmerk galt bei den Kontrollen auch dem Taxen-Verkehr im innerstädtischen Bereich und auf den Bundes- und Landstraßen in Südhessen. Mit Ausnahme eines Taxi-Fahrers, der bei einer Kontrolle in Darmstadt einen tschechischen Führerschein vorlegte, da ihm die deutsche Fahrerlaubnis wegen Fahren unter Drogeneinfluss entzogen wurde, gab es bei den Taxi-Kontrollen keine gravierende Verstöße. Gegen den Mann, dessen Weiterfahrt untersagt wurde, wurde ein Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erstattet. Die Maßnahmen der Polizei stießen bei den Berufskraftfahrern insgesamt auf eine positive Resonanz. ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferdinand Derigs Telefon: 06151-969 2401 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: