Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Einbruchsschutz und Fahrradcodierung Gemeinsame Aktion von Polizeipräsidium, Präventionsrat und Opferhilfe

    Darmstadt (ots) - Reinheim. Mit praktischen Tipps zum Schutz vor Wohnungseinrüchen, aber auch vor anderen Straftaten kommt am Samstag (2.7.2005) die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südhessen mit einem Informationsbus nach Reinheim. Bei einer Veranstaltung des Kommunalen Präventionsrates Reinheim präsentiert sich zusätzlich die Opferhilfe Südhessen e.V. und bietet die wirksame Fahrradcodierung an. Die Veranstaltung ist in der Zeit zwischen 10.00 Uhr und 13.00 Uhr vor dem Gebäude der Volksbank in der Darmstädter Straße.

    In Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Südhessen und der Opferhilfe Südhessen e.V. können sich Interessierte über wirksamen Einbruchsschutz informieren und das Angebot der Fahrradcodierung nutzen. Fachleute des Polizeipräsidiums Südhessen darüber hinaus bereit, pragmatischen Verhaltenstipps darüber zu geben, wie man sich auch vor anderen Straftaten und Übergriffen wirksam schützen kann.

    Die Opferhilfe Südhessen e.V., ein gemeinnütziger Verein, der sich u. a. um Hilfe für Kriminalitätsopfer kümmert, bietet in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Südhessen auch in diesem Jahr diese Fahrradcodierung an. Das funktioniert einfach. In den Fahrradrahmen wird ein bestimmter Code eingraviert.

    Dieser Code ist speziell und unverwechselbar abgestimmt. Er gibt der Polizei, aber auch anderen Behörden wie beispielsweise Fundbüros, klare Identifizierungshinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer. Der Fahrraddieb kann mit dem Code nichts anfangen. Im Gegenteil: Er muss damit rechnen, bei Kontrollen durch die Polizei schon frühzeitig und unaufwändig als Dieb entlarvt zu werden, bevor überhaupt eine Diebstahlsanzeige durch den Geschädigten erstattet worden ist. Mit der Nummer, die sich verschlüsselt aus Wohnort, Straße und Haunummer sowie Initialen des Besitzers zusammensetzt, lässt sich sofort der Eigentümer feststellen.

    Alle Polizeidienststellen in Deutschland verfügen über Daten, um die Codenummer, ggf. auch ohne Radpass, zu rekonstruieren und im Fall des Falles in das Fahndungssystem einspeisen zu können.

    Wie notwendig dieser Schutz ist, belegen die Fahrraddiebstähle, auch in Südhessen, die jährlich einen Schaden in Millionenhöhe verursachen.

    Für die Codierung erhebt die Opferhilfe Südhessen e.V. eine Gebühr von 15,- Euro. Der Erlös kommt der gemeinnützigen Einrichtung zugute.

    Hinweise für Redaktionen:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sie sind herzlich eingeladen, "vor Ort" über die Veranstaltung zu berichten. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


ots Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
E-Mail: karl.kaerchner@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=dd970ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: