Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Darmstadt: „Too fast to live – too young to die“/Motorradfahrer mit 144 km/h in der „70er-Zone“ unterwegs – Polizei geht konsequent gegen Raser vor

Darmstadt (ots) - Darmstadt. Zur Bekämpfung einer der Hauptunfallursachen, dem Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, haben Beamte der Verkehrdirektion des Polizeipräsidiums Südhessen von Dienstagvormittag (28.06.05) bis in die Nacht zum Mittwoch hinein an verschiedenen Stellen in Südhessen, insbesondere im Raum Darmstadt und Umgebung, Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Insgesamt zwölf Fahrzeugführer müssen nun aufgrund der gemessenen Ergebnisse mit einem Fahrverbot und einer Geldbuße rechnen.

Ein besonders gravierendes Ereignis stellte sich den Beamten auf der Bundesstraße 3 (Karlsruher Straße) dar. Ein Motorradfahrer war der Zivilstreife durch seine rasante Fahrweise, zum Teil nur auf dem Hinterrad, aufgefallen. Im Verlauf seiner Fahrt auf der Bundesstraße in Richtung Darmstadt-Eberstadt beschleunigte der Fahrer das Motorrad trotz nur erlaubter 70 km/h auf beweisbar gemessene 144 km/h. Damit aber nicht genug. Bis der mit kurzer Hose und T-Shirt bekleidete 19-jährige Fahrer aus Seeheim-Jugenheim auf seiner Fahrt in Richtung Bickenbach an einer roten Ampel gestoppt werden konnte, beschleunigte er bei erlaubten 100 km/h auf über 200 km/h und überholte dabei andere Fahrzeuge trotz Überholverbot. Das Motorrad wurde sichergestellt, da die ursprünglich auf eine Höchstgeschwindigkeit von 152 km/h begrenzte Maschine nach Angaben des jungen Mannes „entdrosselt“ wurde. Sein Führerschein berechtigt ihn nicht zum Führen leistungsstärkerer Krafträder. Eigentlich war das den Beamten schon klar, als sie die Aufschrift auf dem T-Shirt des 19-Jährigen lasen: „Too fast to live, too young to die“... Gegen ihn wurde eine Verkehrsstrafanzeige erstattet und die Führerscheinstelle unterrichtet.

Auch andere Fahrzeugführer waren mit zum Teil erheblichen Geschwindigkeitsverstößen gemessen worden. Erneut ein Motorradfahrer auf der Bundesautobahn 5 bei Darmstadt mit 200 km/h trotz erlaubter 130 km/h, ein Pkw-Fahrer auf der A 5 mit 164 km/h im 100er- Bereich, eine US-Soldatin auf der Bundesstraße 26 mit 126 km/h im Baustellenbereich trotz Geschwindigkeitsbeschränkung auf 80 km/h und an gleicher Stelle ein Student mit einer Überschreitung von 44 km/h. Diese und weitere Fahrzeugführer, u.a. auch bei einer mit der Laserpistole durchgeführten Messung auf der Kreisstraße 180 bei Messel im 70er-Bereich (Spitzenreiter hier: 137 km/h, werden nun bald unangenehme Post von der Bußgeldstelle in Kassel bekommen und anschließend für 1-2 Monate auf ihren Führerschein verzichten müssen. Eine 19-Jährige mit Führerschein auf Probe wird sich zudem mit einer Nachschulung konfrontiert sehen.

Das ist nur eine „kleine Auswahl“ festgestellter Verkehrsverstöße. Dass die Beamten neben diesen besonders gravierenden Verstößen auch telefonierende und nicht angegurtete Fahrer und Fahrerinnen verwarnen mussten, sei nur am Rande erwähnt.

Die Kontrollen werden fortgesetzt.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
Email: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: