Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Exhibitionist in Heimstättensiedlung festgenommen und in Untersuchungshaft

    Darmstadt (ots) - Nur wenige Tage nachdem er als Exhibitionist in der Heimstättensiedlung aufgetreten war, ist ein 38-jähriger Darmstädter ermittelt und festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte inzwischen Haftbefehl beantragt. Der Haftrichter schickte den Mann am Mittwoch in Untersuchungshaft.

    Der Beschuldigte steht in dringendem Verdacht, am vergangenen Wochenende in mindestens sieben Fällen gegenüber zehn- bis zwölfjährigen Mädchen sein Geschlechtsteil entblößt zu haben. Dabei bedrohte er seine Opfer mit einer Spielzeugpistole, die einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich sah. Die Kinder reagierten vorbildlich. Sie informierten sofort ihre Eltern, die daraufhin die Polizei alarmierten. Die jungen Geschädigten sind physisch nicht verletzt. Ob und in welchem Umfang sich psychische Folgen einstellen werden, ist noch unklar.

    Eine weiterer Vorfall am 7. Juni 2005, bei dem eine ältere Frau geschädigt worden war, wird ebenfalls dem Achtunddreißigjährigen zugeschrieben.

    Die Tatorte liegen dicht zusammen. Es ist das Gelände neben einem Sportplatz, das von vielen Kindern, Jugendlichen, aber auch Erwachsenen als Freizeitareal genutzt wird. Die Tatzeiten lagen in den Nachmittags- und frühen Abendstunden.

    Die sofortigen Fahndungen waren anfangs nicht von Erfolg gekrönt. Ungeachtet dessen geriet der Achtunddreißigjährige schon bald in das Visier der Ermittler. Grund hierfür waren gesicherte Erkenntnisgewinnungen, eine äußerst kooperative Zusammenarbeit mit den Kindern und nicht zuletzt die intuitiven Erfahrungen der Ermittler. Die Festnahme war letztendlich die Folge der intensiven Recherchen und Observationen mehrerer beteiligter Dienststellen.

    Der Mann wird als bizarr und nicht ungefährlich eingeschätzt. Bereits vor 15 Jahren hatte er gezielt mit einer Schreckschusswaffe auf Kinder geschossen und dafür eine neunmonatige Freiheitsstrafe erhalten. Zudem war er bisher wegen Sachbeschädigungen, Körperverletzung und Diebstahl auffällig.

    Bei seinen Vernehmungen bei der Polizei und dem Haftrichter, bestritt der Beschuldigte die Tatvorwürfe. Er gab allerdings zu, Kontakt zu den Kindern gehabt zu haben. Der habe darin bestanden, einen „knappen Gruߓ an die Mädchen zu richten, weil er „militärisch orientiert“ sei. Der Mann, der einräumte, nicht selten durch die Heimstättensiedlung zu streifen, machte einen zumindest leicht verwirrten Eindruck.

    Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten erhebliches Beweismaterial, darunter auch die Kleidung, die er zu den Tatzeiten getragen haben soll. Sichergestellt wurden ebenfalls Fetisch- Kleidungsstücke, Messer und Säbel, Armbrust und Pfeile, Handschellen, umgebaute Spielzeugpistolen, Sturmhaube mit Sehschlitzen, Schreckschuss- und Reizstoffmunition, Lanzen und Pfeile sowie ein Tagebuch.

    Die Vorfälle hatten in der Heimstättensiedlung für erhebliche Unruhe in der Bevölkerung gesorgt. Die Polizei dankt ausdrücklich allen Zeugen und Hinweisgebern, die dazu beigetragen haben, die Fälle nicht nur aufzuklären, sondern auch den Mann dingfest zu machen, der für die Taten mit einem hohen Wahrscheinlichkeitsgrad verantwortlich ist. Der Beschuldigte wohnt in der Heimstättensiedlung und ist dort wegen seiner Auffälligkeiten vielen Bewohnern zumindest vom Sehen bekannt. Allerdings wurde er bislang nicht mit exhibitionistischen Handlungen in Zusammenhang gebracht. Durch seine Festnahme und seine Untersuchungshaft hat sich nunmehr die Lage wieder beruhigt.

    Die Ermittler begnügen sich nicht mit den bis dato aufgeklärten Straftaten. Die sichergestellten Beweismittel und das Persönlichkeitsbild des Achtunddreißigjährigen schließen nicht aus, dass der Mann auch außerhalb der Heimstättensiedlung aktiv geworden war. Die Ermittlungen dauern an.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: