Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Schlag gegen Albaner im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Von Groß- Zimmern aus europaweit agiert / Zwölf Personen festgenommen / Zwölf Kilo Heroin und 15 Kilo Marihuana beschlagnahmt / Tatbeute sichergestellt Groß-Zimmern (ots) - Beamte des Polizeipräsidiums Südhessen haben am frühen Dienstagmorgen bei einer Razzia im Landkreis Darmstadt- Dieburg elf Männer und eine Frau im Alter von 25 bis 40 Jahren festgenommen. Die Albaner werden einer hochkriminellen Gruppe zugeordnet. Den Beschuldigten werden aktuell zahlreiche banden- und gewerbsmäßige Straftaten quer durch das Strafgesetzbuch vorgeworfen. Schwerpunkte bilden dabei Drogenhandel, Einbruchsdiebstahl, Betrug und Hehlerei sowie Verstöße gegen das Waffengesetz, illegaler Aufent-halt und illegale Beschäftigung. Bis dato konnten rund 50 unterschiedliche Straftaten, von Einbrüchen über Autodiebstähle und Betrügereien, bis hin zum massiven Heroinhandel und -schmuggel geklärt werden. Die Tatorte liegen im Rhein-Main-Neckar Gebiet, jedoch auch europaweit verstreut. Die Tatzeiten reichen teilweise bis Ende der neunziger Jahre zurück. Durchsucht wurden zeitgleich 23 Wohnungen und Geschäftsräume mit Schwerpunkt in Groß-Zimmern, aber auch in Groß-Umstadt, Griesheim, Roßdorf, Mühltal (alle Landkreis Darmstadt-Dieburg) und Darmstadt. Dabei be-schlagnahmte die Polizei umfangreiche Werkzeuge und Maschinen, die aus Einbrüchen stammen oder zur Tatausführung benutzt werden, geringe Mengen Falschgeld, zahlreiche Handys, zwei Kartons original verpackte Kleidungsstücke, Waffen, ein Autoradio, einen Tresorwürfel sowie Computerteile nebst Zubehör und hochwertige Kettensägen sowie gefälschte und Blanko-Ausweisdokumente. Seit Ende November 2004 ermittelt die „AG Wolf“, Spezialisten zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Darmstadt gegen die albanischen Staatsangehörigen. Dabei kam heraus, dass die in Groß-Zimmern beheimateten Albaner über internationale Kontakte nach Frankreich, Spanien, Italien, in die Schweiz und den Kosovo verfügten, die sie zur freundschaftlichen, familiären Kontaktpflege nutzten. Darüber hinaus stehen sie im Verdacht, diese Verzweigungen kriminell genutzt zu haben. Zwei der Hauptbeschuldigten, 27 und 34 Jahre alt, in Groß-Zimmern wohnhaft, wurden bereits am 17. Mai 2005 in Kassel festgenommen. Die Albaner hatten elf Ki-lo Heroin an zwei Landsleute geliefert. Die Drogen hatten sie in Österreich von Kurieren übernommen und nach Deutschland gebracht. In einer Bunkerwohnung beschlagnahmten die Fahnder zusätzlich 15 Kilo Marihuana und ein Kilo Heroin. Dabei handelte es sich um keinen Zufallsfund. Dieser Erfolg geht klar auf das Konto der Ermittler, die durch akribische Vorbereitungen und operative Maßnahmen zugreifen konnten. Die Drogen kamen aus der Türkei über den Kosovo nach Österreich und von dort nach Deutschland. Bei einem Einbruchsdiebstahl im Herbst 2004 in einer Griesheimer Firma stahlen die Beschuldigten einen neuwertigen Opel, um ihn geraume Zeit später weit unter Wert zu verkaufen. Die Ermittlungen bezüglich der europaweiten Verzweigung der albanischen Gruppierung dauern an. Hierzu sind jetzt sorgfältige Analysen erforderlich, die auch mit Unterstützung des Bundeskriminalamtes und des Landeskriminalamtes erfolgen. Die Ermittlungen sind bei weitem noch nicht abgeschlossen. Es wird damit gerechnet, weitere schwere Straftaten aufklären zu können. Dem Polizeipräsidium Südhessen ist es somit gelungen, ein weit verzweigtes Netz der Bandenkriminalität zu zerschlagen. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Karl Kärchner Telefon: 06151-969-2410 Fax: 06151-969-2405 Email: karl.kaerchner@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: