Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Code gegen Diebstahl
Wirksamer Schutz

    Darmstadt (ots) - Auch wenn das gute Wetter auf sich warten lässt, es ist die Zeit, in der die Fahrräder aus den Kellern und Garagen geholt werden, Inspektionen angesagt sind, Tüftler schrauben, Versicherungsfragen Bedeutung gewinnen, neue Fahrräder für die Familie gekauft werden und dabei auch Gedanken um einen wirksamen Schutz vor Diebstahl reale Gestalt annehmen. Die Bevölkerung erhält daher auch in diesem Jahr erneut die Möglichkeit, ihre zum Teil hochwertigen Fahrräder durch einen bestimmten Zahlencode gegen Diebstahl wirksamer zu schützen.

    Die Opferhilfe Südhessen e.V., ein gemeinnütziger Verein, der sich u. a. um Hilfe für Kriminalitätsopfer kümmert, bietet in Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Südhessen auch in diesem Jahr diese Fahrradcodierung an. Das funktioniert einfach. In den Fahrradrahmen wird ein bestimmter Code eingraviert.

    Dieser Code ist speziell und unverwechselbar abgestimmt. Er gibt der Polizei, aber auch ande-ren Behörden wie beispielsweise Fundbüros, klare Identifizierungshinweise auf den rechtmäßigen Eigentümer. Der Fahrraddieb kann mit dem Code nichts anfangen. Im Gegenteil: Er muss damit rechnen, bei Kontrollen durch die Polizei schon frühzeitig und unaufwändig als Dieb ent-larvt zu werden, bevor überhaupt eine Diebstahlsanzeige durch den Geschädigten erstattet wor-den ist. Mit der Nummer, die sich verschlüsselt aus Wohnort, Straße und Haunummer sowie Initialen des Besitzers zusammensetzt, lässt sich sofort der Eigentümer feststellen.

    Alle Polizeidienststellen in Deutschland verfügen über Daten, um die Codenummer, ggf. auch ohne Radpass, rekonstruieren und im Fall des Falles in das Fahndungssystem einspeisen zu können.

    Wie notwendig dieser Schutz ist, belegen die Fahrraddiebstähle, auch in Südhessen, die jährlich einen Schaden in Millionenhöhe verursachen.

    Die erste Codierung in diesem Jahr ist am Samstag, 5. Juni 2004, 13.00 bis 16.00 Uhr, im Polizeipräsidium. Für die Codierung erhebt die Opferhilfe Südhessen e.V. eine Gebühr von 15,- Eu-ro. Der Erlös kommt der gemeinnützigen Einrichtung zugute.

    Die nächsten Termine im Polizeipräsidium sind geplant am 27. August 2005 und 10. September 2005 sowie am 2. Juli 2005 in Reinheim, vor dem Gebäude der Volksbank.

    Weitere Termine sind bei entsprechender Nachfrage möglich.

    Rückfragen sind möglich bei Frau Sabine Hoelzl (Telefon 06151 – 969 2402).

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: