Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Überfall mit Messer im Wohnhaus – mit Diensthund gelingt Festnahme des gefährlichen Räubers

    Darmstadt (ots) - Darmstadt. In der Nacht zum Mittwoch, 6. April 2004, kurz nach Mitternacht, wollte eine 66-jährige Frau, nach dem kurz zuvor ihr Besuch gegangen war, an ihrem Haus im Edschmidweg ihre Klappläden schließen. Als sie die Terrassentür öffnete und nach dem Laden griff, packte sie plötzlich jemand von hinten, hielt ihr ein Messer an den Hals und eine Hand vor den Mund. Danach ging der Unbekannte mit der Frau ins Haus, stieß sie in der Tür zum Flur zu Boden und forderte Geld. Beim Hinfallen wollte sie sich festhalten und griff in das Messer. Dabei zog sie sich eine stark blutende Schnittverletzung an der Hand zu. Bevor der Täter flüchtete, musste sie ihm zwei 50-Euro-Scheine aushändigen.

    Die Überfallene verständigte sofort die Polizei. Es wurde eine Großfahndung nach dem Täter ausgelöst. Der Fluchtweg des gefährlichen Räubers wurde mit Diensthund „Murphy“ abgesucht. Das Tier spürte hinter dem Haus einen Rucksack und eine schwarze Mütze des Täters auf, verlor dann aber zunächst wieder die Spur. Im Zuge weiterer intensiver Fahndungsmaßnahmen, es waren insgesamt 6 Streifenwagen eingesetzt, gelang es im Mondsteinweg den Tatverdächtigen zu stellen.

    Es handelt sich um einen amtsbekannten 44-jährigen Mann, der zur Zeit in Groß-Gerau wohnen soll und wegen über Hundert Fällen, u.a. wegen zahlreicher Einbruchsdiebstähle und Mordes (1984 im Odenwaldkreis), in Erscheinung getreten ist. Der Festgenommene hatte noch die beiden blutverschmierten 50-Euro-Scheine in der Hosentasche. Außerdem führte er ein gestohlenes Handy und einen Autoschlüssel für einen VW mit sich. Das Auto soll angeblich seiner Nichte gehören. Entsprechende Ermittlungen nach seinem letzten Aufenthalt, dem Fahrzeug und weiteren Straftaten sind zur Zeit noch im Gange.

    Die verletzte Hausbesitzerin musste im Elisabethenstift ärztlich behandelt werden und wurde danach von einer Polizeistreife nach Hause begleitet, da sie trotz erfolgter Festnahme noch geschockt und sehr verängstigt war.

    Der festgenommene Gewalttäter wird heute nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Vernehmung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt wegen schweren Raubes dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Heiner Jerofsky
Telefon: 06151-969-2400
Fax: 06151-969-2405
Email: heiner.jerofsky@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: