Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Landkreis Darmstadt-Dieburg: Uneinheitliche Unfallbilanz im Landkreis Darmstadt-Dieburg

Landkreis Darmstadt-Dieburg (ots). Die Verkehrsunfallbilanz 2004 der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg fiel für den Landkreis nicht so aus wie man es  nach dem Trend der vergangenen Jahren eigentlich erhofft hatte.

Die Gesamtzahl der Unfälle hat sich zwar geringfügig um 20 auf 4539 verringert und die Anzahl der Unfälle mit Personenschäden ging um 2,1 % auf insgesamt 955 Unfälle zurück. Auch die Zahl der Leichtverletzten sank erfreulicherweise auf nunmehr 1011 Personen. Das entspricht einer Reduzierung von 12,3 %.

Dieser Abwärtstrend konnte allerdings bei den Unfälle mit Schwerverletzten nicht festgestellt werden. Hier wurde eine Steigerung von 13.6 % registriert. Waren es im Jahr 2003 noch 199 die bei Unfällen schwerverletzt wurden, stieg diese Zahl im Jahr 2004 auf unerfreuliche 226 Personen an. Bei diesen Unfällen kristallisierten sich Geschwindigkeit, Vorfahrtsverletzung, Fehler beim Abbiegen und mangelnder Abstand als Hauptunfallursache heraus. Durch Einsatz von mobilen Geschwindigkeitsmessungen und gezielten Verkehrssicherheitsaktionen wird die Polizei versuchen diese negative Entwicklung zu stoppen.

Die Bilanz bei den Unfällen, die durch Alkohol oder Drogen verursacht wurden, ist ebenso unheitlich wie das gesamte Unfallgeschehen im Landkreis. Während die „Alkoholunfälle“ eine Steigerung um 6,7 % zeigte, war bei den Unfällen unter Drogeneinfluß ein Rückgang von 33 % festzustellen.

Radfahrer und Fußgänger waren auch unterschiedlich am Unfallgeschehen beteiligt. Während 27 Fußgänger öfters als im Vorjahr in einen Unfall verwickelt wurden, waren es im vergangenen Jahr nur noch 177 Radfahrer. Krad- und Mofafahrer wurden insgesamt 184 mal in einen Unfall verwickelt.

Bei der Auswertung der Unfallbilanz wurde auch festgestellt, dass sich an 23 Örtlichkeiten im Landkreis Unfallhäufungen ergeben haben. An deren Entschärfung oder Beseitigung arbeitet eine Unfallkommission, die sich aus Vertretern der Verkehrsbehörden, Straßenbaulastträger und Polizei zusammensetzt.

Zusatz: Für Rückfragen steht Ihnen Herr Geier, Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg, unter der Telefonnummer 06151/969-4278 zur Verfügung.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Polizeipräsidium Südhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
Email: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: