Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Unfallbilanz 2004: Kontrolle und Vorbeugung greifen
Zusammenarbeit mit Verkehrswacht: Landesaktionstag im Schuldorf Bergstraße und Rathaus Dieburg

    SÜDHESSEN (ots) - Der ständige und spürbare Verkehrs-Kontrolldruck der südhessischen Polizei zeigte erneut Wirkung. Wie bei der Kriminalitätsbekämpfung funktionieren Kontrollmechanismen im Verkehr vergleichbar. Aber nicht nur Polizeikontrollen machen den Erfolg. Vorbeugungs- und Aufklärungsaktionen, die an die Vernunft und das Sicherheitsgefühl der Verkehrsteilnehmer appellieren, gepaart mit Kontrollen, die Uneinsichtige zur Einsicht verhelfen, scheinen ein vielversprechender und damit erfolgreicher Weg zu sein. Es besteht in diesem Zusammenhang allerdings kein Grund zur Euphorie. So lassen sich jedenfalls die Ergebnisse der Verkehrsunfallbilanz 2004 interpretieren.

    Vor zwei Jahren hatte die Hessische Polizei sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt und vorgenommen, in drei Jahren die Zahl der schweren Verkehrsunfälle um fünf Prozent zu reduzieren. Auch in Südhessen standen deshalb alle Verkehrsaktionen nach dem „Jahr der Verkehrssicherheit“ unter dem Motto „Kontrolliert und Sicher“ im Jahr 2004.

    Der erfolgreiche Aspekt im Jahr 2003 war zweifellos die Reduzierung der schweren Verkehrsunfälle mit Toten und Schwerverletzten um elf Prozent. Ein beachtlicher Erfolg, der 2004 fortgesetzt werden konnte. Im vergangenen Jahr nahmen die Zahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten nochmals um rund 5,7 Prozent ab, allerdings im Vergleich zu 2002. Nicht zufrieden kann dabei stellen, dass die Zahl der Verkehrstoten von 63 (2003) auf 78 (2004) zunahm. Das ist eine Steigerung von 23,8 Prozent. Diese Zahl ist auch deshalb auffällig, weil in dem selben Zeitraum die Zahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten um drei Prozent sank. Die Zahl aller Verkehrsunfälle in Südhessen blieb mit 21.334 zu 21.354 im Vorjahr nahezu unverändert.

    Während die Entwicklungen im Odenwald, im Bergsträßer Raum und auf den südhessischen Autobahnen eher unauffällig sind, zeigen die Unfallzahlen in der Stadt Darmstadt, den Landkreisen Darmstadt- Dieburg und Groß-Gerau Steigerungen. Diese negative Entwicklung wird derzeit von den Experten im Polizeipräsidium sorgfältig analysiert, um anschließend mit gezielten Verkehrssicherheitsaktionen entgegenzuwirken. Die Verantwortlichen im Polizeipräsidium Südhessen sind zuversichtlich, schon im nächsten Jahr eine positive Bilanz ohne Schönheitsflecken ziehen zu können. Gebündelte Aktionen „Verkehrssicherheitsarbeit und Kriminalitätsbekämpfung“ folgen.

    Aktuell laufen Kontrollen und Aufklärungsarbeit zu dem Thema „Alkohol und andere Drogen“. In den nächsten zwei Wochen und auch am Landesaktionstag am Dienstag (1.3.) werden mehrere Kontrollen, teilweise in Verbindung mit Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Dabei werden die Schwerpunkte. Alkohol und Drogen- sowie Geschwindigkeitsunfälle vorgesehen. Dass die Kontrollen nicht nur tagsüber laufen, versteht sich nahezu von selbst. Bei den Tag- und Nachtkontrollen werden insbesondere die Einzugsbereiche von Diskotheken, Schulen, Ausbildungsstätten einbezogen.

Öffentlichkeitsarbeit beispielsweise am Schuldorf Bergstraße, in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht, die mit Gurtschlitten, Reaktionstest und Simulator aufwartet, werden nachhaltige Erlebniswelten verschaffen. Die Aktion ist am Landesaktionstag (1.3.2005), zwischen 08.00 und 12.00 Uhr angesagt. Das Motto der Verkehrswacht: „Aktion für junge Fahrer“

    Ebenfalls am Landesaktionstag werden im Dieburger Rathaus Jugendlichen die Möglichkeit erhalten, Informationen von Experten zu der Thematik „Alkohol und Drogen“ zu erhalten. Wer zuhört, wird nach etwa einer Stunde mit einer Münze „Drink or Drive“ belohnt. Zielgruppe sind die Führerscheinneulinge und junge Erwachsene von 18 bis 24 Jahren, die potentiell besonders gefährdet sind. Geworben wurde für diese Veranstaltung über Freiwillige Feuerwehren und Fahrschulen. Veranstalter ist Verkehrswacht Dieburg und Polizei.

    Eine Aktion anderer Art unternahmen am Montag Beamte der Direktion Verkehrssicherheit Sonderdienste auf der A 67. Am Rasthof Pfungstadt- West kontrollierten sie 19 Gefahrguttransporter. Hintergrund war die „0,0-Promille-Grenze“ bei Gefahrgutfahrer. Alle Brummilenker hielten sich daran, jedoch nicht an andere Vorschriften. Fünf der Lastzüge wiesen Mängel, hauptsächlich wegen nicht ausreichender Ladungssicherung auf. Zwei davon wurde die Weiterfahrt untersagt.

    Hinweis für die Redaktionen Wir laden Sie herzlich zu den beiden Terminen am Landesaktionstag ein:

1.3.2005: Schuldorf Bergstraße „Aktion für junge Fahrer“ (Gurtschlitten, Reaktionstest, Simulator) 08.00 bis 12.00 Uhr


1.3.2005 Rathaus Dieburg
                         Vortrag „Alkohol und Drogen“, Ausgabe
von                    Münzen „Drink or Drive"
            Zielgruppe: Führerscheinneulinge,
                         junge Erwachsene 18 – 24 Jahren,
                         16.00 bis ca. 18.00 Uhr


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Karl Kärchner
Telefon: 06151-969-2410
Fax: 06151-969-2405
Email: karl.kaerchner@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: