Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Darmstadt u.a. südhessische Orte: Verkehrskontrollen mit vielen „Überraschungen“ – Ganzheitliche Überprüfungen der Verkehrsfahnder in Südhessen

Darmstadt u.a. (ots) - Südhessen. Verkehrskontrollen führen nicht alleine zur Festsstellung alkoholisierter Kraftfahrzeugführer. Dies zeigen die Ergebnisse umfangreicher mobiler und stationärer Kontrollen, die Fahnder der Verkehrsdirektion des Polizeipräsidiums Südhessen am Freitag und Samstag (11./12.02.05) durchgeführt haben. Die im Fachjargon der Ermittler „ganzheitlichen Kontrollen“ verfolgen einhergehend mit dem dadurch erzielten Fahndungsdruck die Absicht, neben der Verfolgung und Ahndung von Verkehrsdelikten, insbesondere von Alkohol- und Drogenfahrten, mobile Straftäter sowohl im Verkehrsbereich, meist auffällig durch ihre aggressive Fahrweise, als auch im Bereich der Allgemeinkriminalität, z.B. im Bereich der Eigentumskriminalität, zu verunsichern.

Weniger ist dabei oftmals mehr. 141 Fahrzeuge mit 181 Insassen wurden gezielt von den Fahndern herausgefiltert und „ganzheitlich“ kontrolliert. Neben einer Vielzahl von Mängelanzeigen und Verwarnungen mit Verwarnungsgeld wurden auch 14 Personen festgenommen und damit im wahrsten Sinne „aus dem Verkehr gezogen“. Besondere Vorkommnisse waren insbesondere festzustellen in

    Darmstadt. Am Freitagabend (11.02.05) gegen 21.00 Uhr wurde ein mit deutschen Ausfuhrkennzeichen versehener Pkw auf der Autobahn bei Darmstadt angehalten. Der aus Jugoslawien stammende 48-jährige Fahrer wies sich mit einem slowakischen Führerschein und Reisepass aus. Bei beiden Dokumenten ergaben sich jedoch erhebliche Zweifel an ihrer Echtheit. Offenbar handelte sich bei dem Führerschein um eine Totalfälschung, bei dem Reisepass wurde das Lichtbild ausgetauscht. Grund genug, den 48- jährigen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung festzunehmen und die Dokumente sicherzustellen. In der Folge konnte die wahre Identität des Mannes, gegen den bereits zwei Haftbefehle wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls und zur Abschiebung bestanden, geklärt werden. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt und in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

    Ohne Versicherungsschutz und deshalb zur Fahndung ausgeschrieben war ein Pkw, der gegen 22.10 Uhr im Haardtring auffiel. Der 22-jährige Fahrer musste sich darüber hinaus einem Drogentest unterziehen, der den Verdacht auf zeitnahen Genuss von Haschisch ergab. Er musste zur Blutentnahme und es droht ihm der Entzug der Fahrerlaubnis. Der Pkw wurde an Ort und Stelle stillgelegt, gegen den 22-Jährigen und den Halter des Fahrzeugs wurde Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz erstattet.

    Gerade noch an der Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit (1,1 Promille) befand sich mit gemessenen 1,08 Promille ein 24-Jähriger, der am Samstag (12.02.05) kurz nach Mitternacht in der Pallaswiesenstraße in eine Kontrollstelle geriet. Ihm droht nun ein Fahrverbot und ein Bußgeld.

    Mit dem Entzug der Fahrerlaubnis muss ein 27-jähriger türkischer Staatsangehöriger mit Wohnsitz Dieburg rechnen. Gegen 00.35 Uhr bremste er so stark in der Kontrollstelle ab, überfuhr eine zur Sicherung der Kontrollstelle aufgestellte Leuchte sowie eine Pylone. Dann suchte er das Weite über die Straße Im Tiefen See, konnte aber nach kurzer Verfolgung durch eine Zivilstreife in der Otto-Röhm- Straße gestoppt werden. Der 27-Jährige musste ebenfalls zur Blutentnahme, nachdem ein Alkoholtest zunächst 0,74 Promille ergeben hatte.

Um 01.25 Uhr wurde ein weiteres Fahrzeug mit vier jungen Männern in der Mainzer Straße gestoppt. Bei einem 18-Jährigen aus Hattersheim wurde ein als gestohlen gemeldetes Handy sichergestellt. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der Hehlerei ermittelt. Darmstadt-Dieburg (Pfungstadt/Babenhausen/Griesheim)und Büttelborn

    Pfungstadt. Auf der Rastanlage Pfungstadt an der Autobahn 67 wurden am Freitagabend (11.02.05) vier aus Frankreich stammende Insassen kontrolliert. Bei einer 23-jährigen Frau und einem 24-jährigen Mitfahrer wurden geringe Mengen Marihuana und Haschisch gefunden. Gegen beide Personen wurde Strafanzeige erstattet. Nach Zahlung einer Sicherheitsleistung zur Sicherung des Strafverfahrens konnten die vier Personen ihre Fahrt - ohne das Rauschgift - fortsetzen.

    Babenhausen. Zu einem Auffahrunfall kam es gegen 20.50 Uhr am Freitagabend (11.02.05) bei einer Standkontrolle auf der Aschaffenburger Straße in Babenhausen. Ein Fahrer bremste vor der Kontrollstelle stark ab, eine nachfolgende Fahrerin fuhr auf. Der Unfall wurde zur Entscheidung an die Bußgeldstelle weitergeleitet. Nur 15 Minuten später geriet an gleicher Stelle ein 38-jähriger Mann aus Reinheim in die Kontrollstelle. Ein Alkoholtest ergab 1,21 Promille. Er musste zu Blutentnahme, sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihm droht der Entzug der Fahrerlaubnis aufgrund absoluter Fahruntüchtigkeit (ab 1,1 Promille).

    Griesheim. Zwei Mal Fahren ohne Fahrerlaubnis stellten die Beamten bei Kontrollen auf der Bundesstraße 26 fest. Zunächst am Freitagabend (11.02.05) gegen 21.50 Uhr bei einem 27-Jährigen, dem bereits seit Mai 2004 die Fahrerlaubnis entzogen ist. Für ihn war die Fahrt natürlich zu Ende.

    Etwas anders sah bei der Kontrolle eines 53-jährigen Mannes aus. Er wurde mit einem als Mofa zugelassenen Scooter angehalten. Allerdings deutete die gefahrene Geschwindigkeit auf technische Veränderungen hin, die er auch auf Vorhalt einräumte. Auch hier wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Verkehrsstrafanzeige wegen der für das Zweirad fehlenden erforderlichen Fahrerlaubnis erstattet.

    Ein 40-jähriger Lkw muss ebenfalls mit Ungemach rechnen. Gegen 23.10 Uhr wurde er an gleicher Stelle auf der B 26 angehalten. Die Diagrammscheibe war augenscheinlich manipuliert und die Aufzeichnungen seiner Tachoscheibe endeten bereits um 18.30 Uhr. Gegen den Mann wurde Anzeige erstattet, u.a. wegen Überschreitung der Lenkzeit.

    Ebenfalls unkorrekt war die Fahrt eines 38-jährigen Mannes aus Griesheim. Er wurde mit einem in Bosnien-Herzegowina zugelassen Fahrzeug gegen 22.55 Uhr angehalten. Er führte eine Bescheinigung des Halters mit, die ihm das Führen des Fahrzeuges in Deutschland erlauben sollte. Da er aber seinen Wohnsitz in Deutschland hat, war ihm dies nicht gestattet. Gegen ihn wird wegen Verstößen gegen die Abgabeordnung und das Kraftfahrzeugsteuergesetz ermittelt.

    Büttelborn (Kreis Groß-Gerau). Wenig Glück hatte auch ein 30- jähriger Türke aus Darmstadt. Gestoppt als Fahrer eines Lkw auf der Rastanlage Büttelborn, versuchte er zunächst den Beamten „einen Bären aufzubinden“. Er konnte sich nicht ausweisen, gab aber aus gutem Grund die Personalien seines Bruders an. Die Beamten waren aber nicht gutgläubig genug und stellten seine wahre Identität und darüber hinaus fest, dass er keinen Führerschein für Lkw besitzt. Folge: Anzeige und Untersagung der Weiterfahrt.

Landkreis Bergstraße

    Viernheim. Am Freitagabend (11.02.05) fiel einer mit Video- Einrichtung und Geschwindigkeitsmessung ausgestatteten Zivilstreife gegen 20.35 Uhr ein Kleinkraftrad auf der Landesstraße 631 in Richtung Heddesheim mit einer Geschwindigkeit von 87 km/h auf. Der 16-jährige Fahrer räumte auf Vorhalt ein, technische Veränderungen zur Leistungssteigerung des auf 45 km/h begrenzten Fahrzeugs vorgenommen zu haben. Einen hierfür erforderlichen Führerschein (Klasse A1) besitzt er allerdings nicht. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet und er wurde seinem Vater übergeben.

    Heppenheim. An der Bürgermeister-Kunz-Straße/Ecke Weiherhausstraße wurde am Freitagabend (11.02.05) gegen 22.30 Uhr durch eine Zivilstreife ein Pkw gestoppt und die beiden Insassen überprüft. Bei dem 40-jährigen Fahrer wurde Drogeneinfluss (Haschisch) festgestellt. Aus diesem Grund war auch sein Führerschein bereits zur Einziehung ausgeschrieben. Nach einer Blutentnahme und er Sicherstellung des Führerscheins wurde der Mann mit einem erneut eingeleiteten Strafverfahren entlassen. In der Folgezeit fielen zwei weitere Fahrzeugführer in Heppenheim mit überhöhter Geschwindigkeit auf, in einem Fall sogar so, dass neben dem Bußgeldbescheid ein Fahrverbot droht.

    Fürth i.Odw. Kontrollen gab es auch in Fürth in der Heppenheimer Straße. Zunächst fiel gegen 19.25 Uhr ein Mann mit 1,00 Promille am Steuer eines Pkw auf. Ihn erwarteten Fahrverbot, Bußgeld und ein Eintrag im Verkehrszentralregister. An gleicher Stelle geriet gegen 19.45 Uhr ein Kleintransporter in die Kontrollstelle. Bei dem 19-jährigen italienischen Fahrer ergab die Überprüfung Hinweise auf Drogeneinfluss (Haschisch und Opiate). Er wurde ebenso wie sein 37-jähriger Beifahrer vorübergehend festgenommen. Bei dem ebenfalls italienischen Staatsangehörigen, beide mit Wohnsitz in Fürth, wurden zunächst ca. 0,7 Gramm Heroin in der Hosentasche, später noch weitere 6 Gramm Heroin, ca. 0,6 Gramm Marihuana und 605,- Euro in kleinen Scheinen in der Unterhose versteckt gefunden. Rauschgift und Geld wurden sichergestellt. Gegen den Mann wird wegen Verdacht des Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.

    Die Kontrollen der Verkehrsdirektion werden fortgesetzt.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Ferdinand Derigs
Telefon: 06151-969 2401
Fax: 06151-969 2405
Email: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: