Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: 32 Führerscheine bei Kontrollen der Polizei in Südhessen (Darmstadt/Darmstadt-Dieburg: 14) sichergestellt - Karnevalshochburg Dieburg: Polizeistation Dieburg zieht insgesamt positive Bilanz

Darmstadt (ots) - Südhessen. 32 Kraftfahrzeugführern aus Südhessen werden die „tollen“ Tage noch für einige Zeit im schmerzlich im Gedächtnis bleiben. Sie mussten bei den während der Faschingstage von der Polizei verstärkt durchgeführten Alkohol- und Drogenkontrollen oder nach Verkehrsunfällen ihren Führerschein bei den kontrollierenden Beamten hinterlassen. 11 Verkehrsunfälle, bei denen Beteiligte unter Alkoholeinwirkung standen, wurden im Zeitraum zwischen dem 4. und 9. Februar 2005 durch die Polizei registriert. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt. 23 weiteren Fahrzeugführern droht wegen Verstößen gegen das 0,5 Promille-Gesetz (Werte von 0,5 Promille bis 1,09 Promille) im Rahmen eines Bußgeldverfahrens ein Fahrverbot und ein Eintrag in das Verkehrszentralregister. Bei 22 Fahrzeugführern stellten die Beamten bei den Kontrollen in Darmstadt, sowie in den Landkreisen Darmstadt-Dieburg, Bergstraße, Groß-Gerau und Odenwald Drogeneinfluss fest. Gegen die Fahrzeugführer wurde Anzeige erstattet und die Straßenverkehrsbehörden informiert. Auch diesen Fahrern droht der Entzug der Fahrerlaubnis. Die Kontrollen zur Bekämpfung einer der Hauptunfallursachen werden auch außerhalb der „närrischen Zeit“ fortgesetzt. Darmstadt./Darmstadt-Dieburg. Die Bilanz der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg für die Stadt Darmstadt und den Landkreis Darmstadt-Dieburg weist während der Fastnachtshochphase sieben Verkehrsunfälle (1 Leichtverletzter), 14 sichergestellte Führerscheine und 11 Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr aus. Gegen zwei Fahrzeugführer wurden Strafanzeige wegen Verdachts des Drogeneinflusses erstattet. Weiteren 9 Verkehrsteilnehmern droht ein Fahrverbot wegen eines Verstoßes gegen das 0,5 Promillegesetz. Dieburg. Eine insgesamt positive Bilanz zieht die Polizei in Dieburg für die Faschingstage in der Karnevalshochburg. Bei Kontrollen, die – im Vorfeld über die Medien angekündigt- auch im Umfeld der Faschingsumzüge durchgeführt wurden, mussten allerdings auch zwei Fahrzeugführer ihren Führerschein abgegeben. U.a. war ein 42- jähriger Mann mit Frau und zwei Kindern und einem mit Alkoholtest vorläufig festgestelltem Wert von 1,22 Promille kontrolliert worden. Darüber hinaus war eine 26-jährige Frau, allerdings nicht Besitz einer Fahrerlaubnis, bereits am Samstag (5.2.05) aufgefallen, als sie mit einem fremden Pkw, bei dem der Zündschlüssel steckte, losfahren wollte und in der Steinstraße ein Eisentor mit dem fremden Fahrzeug angefahren hatte. Drei weiteren Fahrern, die bei den Kontrollen auffielen, droht ein Fahrverbot wegen Verstößen gegen das 0.5 Promillegesetz. Auch weitere Anlässe riefen die Beamten der Polizeistation Dieburg auf den Plan. Am Sonntag verlor ein 43-jähriger Dieburger beim Besuch eines Lokals nach dem Bezahlen seiner Zeche gegen 02.00 Uhr seine Geldbörse. Er kehrte ins Lokal zurück, konnte diese aber nicht mehr finden. In der Geldbörse befanden sich noch ca. 30 €. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des Diebstahls. Ebenfalls am Sonntag, gegen 23.30 Uhr, suchte ein offenbar angetrunkener Fasenachter das Altenzentrum Dieburg auf. Er wollte das Haus zunächst auch auf Aufforderung nicht verlassen, entledigte sich stattdessen im Schwesternzimmer seiner Kleidung. Bis zum Eintreffen der Streife hatte sich dann jedoch eines Besseren besonnen und suchte das Weite. Während des Fastnachtsumzuges am Dienstag (08.02.2005) beschädigte ein unbekannter Besucher des Umzuges mit einer Flasche den Glaseinsatz einer Wohnungseingangstür in der Steinstraße. Der Täter konnte flüchten. Der Schaden wird auf ca. 400 Euro geschätzt. Hinweise zur vorliegenden Strafanzeige nimmt die Polizei unter Telefon 06071/96560 entgegen. Ganz ohne Schlägereien ging auch die Fastnacht nicht ab. Am Montagmorgen (7.2.05), gegen 01.00 Uhr, zog sich eine Mann in alkoholisiertem Zustand in der Gutenberghalle eine Platzwunde am Auge zu. Er wurde im nahegelegenen Krankenhaus versorgt. Wie er sich die Wunde zugezogen hatte, konnte er aber nicht sagen. Am Rosenmontagabend (07.02.05) war eine einzelne männliche Person im Eingang zum Fechenbachschen Park auf eine Gruppe zugegangen und hatte zunächst nach einer Zigarette gefragt. Als dies dem „Schnorrer“ abschlägig beschieden worden war, kehrte der Mann mit ca. 10 – 15 Personen zum Marktplatz zurück. Ohne Vorwarnung wurden 2 Personen geschlagen und getreten. Ein Geschädigter musste sich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Die Gruppe der Schläger flüchtete, später konnte ein vermeintliches Mitglied dieser Gruppe auf dem Marktplatz Dieburg durch die Polizei festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern an. Am Faschingsdienstag (08.02.05), gegen 01.17 Uhr, kam es erneut in der Steinstraße zu einem Polizeieinsatz. Ein 17-jähriger Roßdörfer geriet auf dem Marktplatz/Steinstraße mit einem Unbekannten in Streit, in dessen Verlauf der Unbekannte dem Geschädigten ohne Vorwarnung eine „Kopfnuss“ verpasste. Vermutlich zog sich der Geschädigte einen Nasenbeinbruch zu. Er musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Täter verschwand in der Menge, auf Grund der Beschreibung konnte aber später durch die Polizei ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen werden. Auch hier sind die Ermittlungen der Polizei noch nicht abgeschlossen. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Ferdinand Derigs Telefon: 06151-969 2401 Fax: 06151-969 2405 Email: ferdinand.derigs@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: