Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: (Pfungstadt, Ludwigshafen) - Rüchsichtslosen Geisterfahrer in Ludwigshafen festgenommen

Darmstadt (ots) - In der Nacht zum 02.02.05, gg. 01.50 h bis 02.26 Uhr, ereignete sich von Pfungstadt/Hessen ausgehend eine über 40 km andauernde Geisterfahrt mit anschließender Festnahme des 39jährigen Tatverdächtigen aus Frankfurt am Main. Zunächst sollte der Autofahrer um 00.48 Uhr von Polizeikräften im Bereich Gernsheim einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Er floh jedoch in seinem grün-weißen Opel Ascona und konnte erst fast eine Stunde später im Bereich Pfungstadt wiedergefunden werden. Auch dieses Mal flüchtete der Mann und fuhr über eine illegale Auffahrt der Autobahnraststätte Pfungstadt Ost als Geisterfahrer in Richtung Süden. Nachdem die Fahndungskräfte den Geisterfahrer über die A 67 und die A 6 bis zur Anschlussstelle LU-Nord vefolgten, entschloss sich dieser, in Richtung des Ludwigshafener Stadtgebietes abzubiegen. Hierbei sah ein Polizeibeamter aus Ludwigshafen offensichtlich die Möglichkeit, den Wagen mit einem gezielten Schuss in den hinteren linken Reifen zu stoppen und so weitere Gefahren für die Verkehrsteilnehmer im Stadtgebiet abzuwehren. Dennnoch flüchtete der Tatverdächtige in Richtung des Industriegebietes "Nachtweide" weiter und es gelang dem Mann auch kurzfristig, sich den Verfolgern zu entziehen. Ein Zeuge meldete über Notruf, dass ein flüchtiger PKW auf den LKW- Parkplatz der BASF am Tor 15 gefahren sei. So konnte der 39jährige im angrenzenden Gebüsch festgenommen werden. Nach den derzeitigen Erkenntnissen dürfte der Mann unter Drogeneinfluss und ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren sein. Zudem steht er in Verdacht, im Bereich des Polizeipräsidiums Südhessen in zahlreichen Fällen als Tankbetrüger unterwegs gewesen zu sein. Die Ermittlungen dauern an. Für die 40 km Fahrtstrecke der rücksichtslosen Geisterfahrt kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zwischen Pfungstadt und Ludwigshafen zu mehreren Straßenverkehrsgefährdungen oder auch Verkehrsunfällen gekommen sein könnte. Bislang hat sich jedoch erst ein Geschädigter bei der Polizei in Rüsselsheim gemeldet. Die Polizei bittet daher mögliche Opfer/Geschädigte dieser nächtlichen Geisterfahrt sich bei der Polizei zu melden. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg Polizeiführer vom Dienst (PvD) Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Telefon: 06151 - 969 3030 Email: ppsh@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: