Polizeipräsidium Südhessen

POL-SHDD: Um die vierzig Einbrüche begangen - Neun Polen in Untersuchungshaft - Zwei erneute Festnahmen.

Südhessen, Darmstadt, Heppenheim und Roßdorf im Landkreis Darmstadt- Dieburg. Eine polnische Tätergruppe steht im dringenden Verdacht, seit Anfang 2004 in Südhessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in wechselseitiger Beteiligung um die vierzig Einbrüche begangen zu haben. Ziele der Bande waren überwiegend Gewerbebetriebe gewesen. Gegen die Osteuropäer ermittelt seit geraumer Zeit die "AG Monitore", die bei der Heppenheimer Regionalen Kriminalinspektion angesiedelt ist. In dem Team arbeiten Beamte aus Heppenheim, Pfungstadt, Gernsheim und Worms zusammen.

Mit Unterstützung einer operativen Einheit des Polizeipräsidiums Südhessen und nach umfangreichen Recherchen der Wald-Michelbacher Polizei gelangen den Fahndern am Dienstag nach einer Observation in Worms zwei weitere Festnahmen in dem Ermittlungskomplex. Bereits im April, im November und im Dezember 2004 waren sieben mutmaßliche Mitglieder der Bande festgenommen worden und befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.

In Worms waren die zwei 25 und 26 Jahre alte Polen am Dienstag in zwei Wohnungen aufgespürt worden. In einer lagerte umfangreiches Diebesgut, darunter auch Waren, die aus einem am 13. Januar in Wald- Michelbach im Odenwald verübten Einbruch in eine Parfümerie stammen (wir hatten über den Fall berichtet). Zudem fand sich in besagter Wohnung Diebesgut, das am 17.Dezember und 14.Januar bei Einbrüchen ins Roßdorfer Rathaus und in ein Optikergeschäft in Trebur ergaunert worden war. Als aufgeklärt gilt weiterhin ein Einbruchsversuch in ein Lorscher Tauchartikelgeschäft im Mai 2004.

Gegen beide Polen hat der zuständige Ermittlungsrichter am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt Haftbefehle erlassen. Die Männer wurden darauf in Justizvollzuganstalten eingeliefert. Die Ermittlungen der "AG Monitore" dauern indes an. Einer der Schwerpunkte bei der folgenden kriminalistischen Feinarbeit wird die Spurenauswertung sein, denn aktiv war die verdächtige Gruppierung nicht nur in Südhessen, sondern wohl auch in Worms, Schifferstadt, Frankenthal und Bruchsal.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4969

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Südhessen - Darmstadt-Dieburg

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Heiner Jerofsky
Telefon: 06151-969-2400
Fax: 06151-969-2405
Email: heiner.jerofsky@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südhessen

Das könnte Sie auch interessieren: